Wahrnehmung der Umweltbedingungen

Die Umweltqualität in der Wohnumgebung hat einen starken Einfluss auf die Lebensqualität der Bevölkerung. Der Indikator «Wahrnehmung der Umweltbedingungen» steht zusammen mit anderen subjektiven Indikatoren für das subjektive Wohlbefinden. Der Bedarf nach Informationen über die subjektive Wahrnehmung von Phänomenen nimmt zu. Solche Informationen schliessen statistische Lücken und ermöglichen es, allfällige Diskrepanzen zwischen objektiven Messungen und subjektiver Wahrnehmung der Bevölkerung zu erkennen. Dieser Indikator ergänzt die Informationen zur Wohnsituation und zur Umweltqualität, zwei Dimensionen der objektiven Wohlfahrt.

Tabellen

Methodologie

Diese Daten stammen von den Omnibus-Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS). Dabei handelt es sich um telefonische Mehrthemenbefragungen, die Teil des Systems der neuen Volkszählung sind. 2011 und 2015 war die Erhebung dem Thema Umwelt gewidmet.

Definitionen

Definition des Indikators
Der Indikator zeigt den Anteil der Wohnbevölkerung der Schweiz zwischen 15 und 74 Jahren, die sich in der Wohnumgebung durch Verkehrslärm, Luftverschmutzung oder Strahlung von Mobilfunkantennen bzw. Hochspannungsleitungen gestört fühlen. Gezeigt wird ausserdem die Zufriedenheit der Wohnbevölkerung mit dem Landschaftsbild in der Wohnumgebung.

Publikationen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/indikatoren/wahrnehmung-umweltbedingungen.html