Verschuldung der privaten Haushalte

Um ein zutreffendes Bild über die finanzielle Situation der privaten Haushalte zu erhalten, reicht es nicht, nur deren Einkommen und Vermögen zu untersuchen. Vielmehr muss auch die Schuldensituation berücksichtigt werden. Durch die Aufnahme von Schulden können die Haushalte ihre finanziellen Möglichkeiten kurzfristig erhöhen, der längerfristige Handlungsspielraum sinkt hingegen, da Schulden inklusive Zinsen zurückbezahlt werden müssen. Die Verschuldung der privaten Haushalte kann dazu führen, dass die finanziellen und materiellen Möglichkeiten des Haushalts geschmälert werden. Sie kann das Risiko der Haushalte, in die Armut zu geraten, erhöhen und so langfristig die Wohlfahrt beeinträchtigen.
Die Schulden wurden auf individueller Ebene erhoben und solidarisch allen Haushaltsmitgliedern zugewiesen. Die publizierten Resultate geben somit den prozentualen Anteil der Bevölkerung an, der in einem Haushalt mit einer bestimmten oder mehreren Schuldenart(en) lebt.
Hypotheken auf den Hauptwohnsitz werden bei diesem Indikator nicht berücksichtigt.

Tabellen

Methodologie

Erhebung über die Einkommen und Lebensbedingungen (SILC)
Die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions) ist eine europaweit koordinierte Erhebung, die jedes Jahr in über 30 Ländern durchgeführt wird. Ziel der Erhebung ist die Untersuchung der Einkommensverteilung, der Armut, der sozialen Ausgrenzung und der Lebensbedingungen anhand von europaweit vergleichbaren Indikatoren. In der Schweiz basiert die Erhebung auf einer Stichprobe von rund 8000 Haushalten mit etwas über 18 000 Personen, die mit einem Zufallsverfahren aus dem Stichprobenrahmen für Personen- und Haushaltserhebungen (SRPH) des BFS gezogen werden. Grundgesamtheit ist die ständige Wohnbevölkerung in Privathaushalten. Die an der Erhebung teilnehmenden Personen werden während vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt. Auf diese Weise können wesentliche Veränderungen der Lebensverhältnisse einzelner Personen beschrieben und die Entwicklung der Lebensbedingungen untersucht werden.
Alle 4 bis 6 Jahre wird der Umfrage ein Modul angehängt, das alle Personen über 18 Jahren über ihre private Schuldensituation befragt. Aufgrund der unterschiedlichen Erhebungsmethoden der Jahre 2008, 2013 und 2017 sind die Daten nicht vollumfänglich vergleichbar.

Definitionen

Definition des Indikators
Zu den Verschuldungsarten zählen die Fahrzeug-Leasings, Klein- oder Konsumkredite, Ratenzahlungen, Verschuldungen bei der Familie oder Freunden, Hypotheken auf den Zweitwohnsitz, Zahlungsrückstände, sowie Kontoüberziehungen und unbezahlte Kreditkartenrechnungen.
Berücksichtigt wird einzig das Vorhandensein von Schulden, ohne Berücksichtigung des Betrags.
Die Schulden wurden auf individueller Ebene erhoben und solidarisch allen Haushaltsmitgliedern zugewiesen. Die publizierten Resultate geben somit den prozentualen Anteil der Bevölkerung an, der in einem Haushalt mit einer bestimmten oder mehreren Schuldenart(en) lebt.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/indikatoren/verschuldung-haushalte.html