Biodiversität

Die Biodiversität steht für die Vielfalt der Arten, Gene und Lebensräume und liefert Ökosystemleistungen. Somit hat sie weitreichende Folgen für die Gesundheit und die Lebensqualität und trägt massgebend zur Schaffung und zum Erhalt der Wohlfahrt bei. 2012 verabschiedete der Bundesrat die Strategie Biodiversität Schweiz (SBS), die das Erreichen einer nachhaltigeren Nutzung der Biodiversität auf der Gesamtfläche des Landes und das Sichern einer ökologischen Infrastruktur zum Ziel hat. 2017 hat der Bundesrat den entsprechenden Aktionsplan verabschiedet.
Im vorliegenden Indikatorensystem wird die Biodiversität, die unter anderem die Artenvielfalt von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen beinhaltet, durch die Brutvogelbestände abgebildet und dient als Indikator für die Qualität des natürlichen Kapitals und die Wohlfahrtsdimension der Umweltqualität.

Methodologie

Der Indikator bildet die Bestandsveränderung der regelmässig in der Schweiz vorkommenden Brutvogelarten ab. Als regelmässig in der Schweiz vorkommende Brutvogelarten zählen Arten, die zwischen 1981 und 1990 mindestens in neun Jahren in der Schweiz als Brutvögel auftraten (eingeführte und aus Gefangenschaft entwichene Arten ausgeschlossen). Es wird die Entwicklung der Gesamtheit der Vogelarten ausgewiesen sowie diejenige der Arten, welche auf der Roten Liste geführt werden. Diese Liste umfasst die gefährdeten und seltenen Arten. Die Daten zur subjektiven Wahrnehmung der Bevölkerung stammen von den Omnibus-Erhebungen des BFS 2011 und 2015. 

Definitionen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/indikatoren/biodiversitaet.html