Luftqualität

Die Luftqualität hat über die Gesundheit einen starken Einfluss auf die gesellschaftliche Wohlfahrt. Anhand der Feinstaubkonzentration werden die gesundheitsschädigenden Emissionen aufgezeigt, denen der Mensch ausgesetzt ist. Somit stellt die Luftqualität einen Indikator der Umweltqualität dar. Gleichzeitig liefert der Indikator «Luftqualität» auch Informationen über die Qualität des natürlichen Kapitals.

Tabellen

Methodologie

Die Daten zur Feinstaubkonzentration stammen vom Nationalen Bodenbeobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL) des Bundesamts für Umwelt (BAFU). Die Aufschlüsselung nach Wirtschaftssektoren stammt vom Luftemissionskonto der Umweltgesamtrechnung, welche durch das Bundesamt für Statistik (BFS) erstellt wird. Die Daten zur subjektiven Wahrnehmung der Bevölkerung stammen von den Omnibus-Erhebungen des BFS 2011 und 2015. 

Definitionen

Definition des Indikators
Dieser Indikator zeigt die Feinstaubkonzentration an fünf Standorttypen (Städtisch, verkehrsbelastet / Städtisch / Vorstädtisch / Ländlich / Voralpen, Jura) in Mikrogramm pro Kubikmeter.
Gemäss den Grenzwerten der Luftreinhalteverordnung darf der PM10-Jahresmittelwert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter nicht überschritten werden und der PM10-Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter höchstens einmal pro Jahr.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/indikatoren/luftqualitaet.html