Umweltindikator – Wahrnehmung der Umweltbedingungen

Zwischen 2019 und 2023 hat sich der Anteil Menschen, die sich zuhause durch Verkehrslärm bzw. Luftverschmutzung sehr gestört oder eher gestört fühlen, zugenommen: von 31% auf 36% beim Verkehrslärm und von 35% auf 39% bei der Luftverschmutzung. Die Empfindungen gegenüber Strahlung von Starkstromleitungen oder Mobilfunkantennen haben sich seit 2019 hingegen nicht signifikant verändert. 2023 fühlten sich 25% der Bevölkerung davon sehr gestört oder eher gestört. Ebenfalls unverändert blieb die Zufriedenheit mit dem Landschaftsbild in der Wohnumgebung, wobei 90% damit sehr zufrieden oder eher zufrieden waren. Frauen fühlten sich häufiger durch Luftverschmutzung und Strahlung gestört als Männer. Beim Verkehrslärm und betreffend Zufriedenheit mit dem Landschaftsbild bestehen hingegen keine geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil der Wohnbevölkerung der Schweiz zwischen 15 und 74 Jahren, die sich in der Wohnumgebung durch Verkehrslärm, Luftverschmutzung oder Strahlung von Mobilfunkantennen bzw. Hochspannungsleitungen gestört fühlen. Gezeigt wird ausserdem die Zufriedenheit der Wohnbevölkerung mit dem Landschaftsbild in der Wohnumgebung. Diese Daten stammen von den Omnibus-Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) 2011, 2015, 2019 und 2023. Dabei handelt es sich um Mehrthemenbefragungen, die Teil der Volkszählung sind.

Links

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/raum-umwelt/umweltindikatoren/alle-indikatoren/auswirkungen-auf-die-gesellschaft/wahrnehmung-umweltbedingungen.html