Vertrauen in Institutionen

Das Vertrauen in Institutionen – im Folgenden: Politisches System, Rechtssystem und Polizei – ist ein Aspekt des Sozialkapitals. Es ist Voraussetzung sowie Ausdruck der Stabilität von Institutionen und der Funktionsfähigkeit der Gesellschaft bzw. der Volkswirtschaft. Stabile, vertrauenswürdige Institutionen sind wesentlich für die Lebensqualität der Bevölkerung und für die Schaffung, die Verteilung und den Erhalt der Wohlfahrt.

Tabellen

Methodologie

Die Fragen zum Vertrauen in verschiedene Institutionen wurden erstmals in der Erhebung SILC-2013 erhoben und waren ebenfalls in SILC-2014 enthalten. Die Fragen zum Vertrauen in Institutionen werden nicht jedes Jahr gestellt. Es ist vorgesehen, sie im Rahmen eines ad-hoc-Moduls alle 4-5 Jahre in die Erhebung zu integrieren.

Weitere Informationen zur Erhebung SILC

Definitionen

Definition des Indikators
Dieser Indikator misst das Vertrauen, das die Bevölkerung in verschiedene Schweizer Institutionen hat. Bei diesen Institutionen handelt es sich um:
1. das politische System der Schweiz;
2. das Rechtssystem der Schweiz (z.B. ob effizient gearbeitet wird, die Gerichte unabhängig und neutral entscheiden, faire Prozesse garantiert sind und Urteile als gerecht empfunden werden);
3. die Polizei in der Schweiz.

Um den Grad des Vertrauens in diese Institutionen bestimmen zu können, wird im SILC-Fragebogen folgende Frage gestellt: «Wieviel Vertrauen haben Sie in jede von den folgenden Institutionen, wenn 0 bedeutet, dass Sie der Institution überhaupt nicht vertrauen, und 10, dass Sie ihr voll und ganz vertrauen?». Dabei ist geringes Vertrauen auf der obigen Skala definiert von 0 bis 2 und grosses Vertrauen als Antworten von 8-10.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/indikatoren/vertrauen-institutionen.html