Polizei

Neues im Thema

Im Fokus

Polizeiliche Kriminalstatistik

Im Jahr 2019 hat die Polizei rund 36 400 Einbruch- und Einschleichdiebstähle registriert, diese sind somit seit 2012 um die Hälfte zurückgegangen

Häufigkeitszahlen für Straftaten pro 1000 Einwohner/innen und Entwicklung

Im Jahr 2015 hat das BFS erstmals Häufigkeitszahlen (Anzahl Straftaten auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner) für eine Auswahl von Straftaten berechnet. Die genannten Häufigkeitszahlen liegen retrospektiv seit 2009 für alle Kantone und Städte mit mehr als 30'000 Einwohnerinnen und Einwohnern vor.  

Häusliche Gewalt

Im Jahr 2019 wurden von der Polizei 19 669 Straftaten im häuslichen Bereich registriert. Die Hälfte der Straftaten ereignete sich innerhalb einer bestehenden Partnerschaft. Von allen polizeilich registrierten geschädigten Personen waren 72% weiblichen Geschlechts.

Strassenverkehrsdelinquenz

Erwachsene verwendeten 2015 deutlich häufiger ein Mobiltelefon am Steuer als Personen aus höheren Altersgruppen. Obwohl die Fahrzeuglenkenden das Schreiben und Lesen von Nachrichten beim Fahren als schlimmer empfinden als neue Funktionen wie das Diktieren oder Abhören, werden SMS immer noch häufiger am Bildschirm geschrieben und gelesen.

Das Wichtigste in Kürze

Polizeiliche Kriminalstatistik - Kennzahlen 2019
  Straftaten Beschuldigte Geschädigte
    Minder-
jährige

Erwach-
sene

Minder-
jährige
Erwach-
sene
Strafgesetzbuch
Gewaltstraftaten 45 477 3 095 24 942 4 315 30 481
davon Tötungsdelikte,
vollendet und versucht
 207 18
211 22 187
Vermögen 286 207 5 803 32 183 8 115 152 763
Diebstahl (ohne Fahrzeuge) 127 120 3 256 16 242 4 525 86 810

davon Einbruchdiebstahl

27 938 579 2 199 90 19 322

davon Einschleichdiebstahl

8 481 262
1 033 278 6 983
Fahrzeugdiebstahl 41 944 480 1 008 2 539 32 008
Sexuelle Integrität 8 189 1 275 4 098 1 859 2 394
Betäubungsmittelgesetz
Besitz/Sicherstellung 28 616 3 407 17 762 * *
Konsum 34 518 4 480 21 848 * *
Handel 7 447 713 5 547 * *

Ausländer- und Integrationsgesetz

Rechtswidrige Ein-/Ausreise
und Aufenthalt
25 076 528 16 033 * *
Illegale Erwerbstätigkeit/
Beschäftigung
4 902 12
4 522 * *
Stand der Datenbank: 13.02.2020
Quelle: BFS - Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2019

Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS): Die polizeiliche Kriminalstatistik wurde 2009 revidiert. Sie gibt Auskunft über Umfang, Struktur und Entwicklung polizeilich registrierter Straftaten sowie über beschuldigte und geschädigte Personen. Sie umfasst die von den Polizeibehörden registrierten strafbaren Handlungen gegen das Strafgesetzbuch (StGB), gegen das Betäubungsmittelgesetz (BetmG), gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz (AIG). Die polizeiliche Kriminalstatistik gibt Auskunft über verschiedene thematische Bereiche (z.B. Gewalt, Diebstahl).

Häusliche Gewalt: Für einen Grossteil der Gewaltstraftaten erfassen die kantonalen Polizeibehörden im Rahmen der PKS die Beziehung zwischen geschädigter und beschuldigter Person. Straftaten, die sich zwischen Familienmitgliedern oder in einer aktuellen oder ehemaligen Partnerschaft ereignet haben, können mittels dieser Information als häusliche Gewalt identifiziert werden.

Häufigkeitszahlen: Im Jahr 2015 hat das BFS erstmals Häufigkeitszahlen, das heisst die Anzahl gewisser Straftaten pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner, berechnet. Solche Werte wurden für ausgewählte Gewalt- und Vermögensstraftaten ermittelt, auf welche die meisten Widerhandlungen gegen das Strafgesetzbuch entfallen. Die genannten Häufigkeitszahlen liegen retrospektiv seit 2009 für alle Kantone und Städte mit mehr als 30'000 Einwohnerinnen und Einwohnern vor.  

Strassenverkehrsdelinquenz: Dieses Querschnittsthema beinhaltet die Ergebnisse der Befragung der Motorfahrzeuglenkenden 2015 (BeMo), diejenigen der vorherigen Befragungen (BeMo 2001-2012) und das archivierte Indikatorensystem der Strassenverkehrsdelinquenz bezüglich der Periode 2000-2014.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Grafiken

Karten

Daten

Publikationen

Medienmitteilungen

Historische Daten (vor 2009)

Straftaten gegen das Strafgesetzbuch 1982-2008

Bis zur Revision der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Jahr 2009 realisierte das Bundesamt für Polizei eine sogenannt minimale Statistik bestehend aus einer Vollerhebung einer Auswahl von Straftaten. Aufgrund neu berücksichtigter Merkmale in der revidierten PKS und einer vereinheitlichten Erfassungsweise, ist ein Vergleich dieser beiden Statistiken nicht oder nur beschränkt möglich.

Die für die Jahre 1982 bis 2008 verfügbaren Daten sind in der folgenden Tabelle zu finden:

Grundlagen und Erhebungen

In diesem Thema

Straftaten gegen das Strafgesetzbuch, gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Ausländer- und Integrationsgesetz

Straftaten gegen das Strafgesetzbuch, gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Ausländer- und Integrationsgesetz

Beschuldigte

Beschuldigte Personen nach Strafgesetzbuch (StGB), Betäubungsmittelgesetz (BetmG) und Ausländer- und Integrationsgesetz (AIG)

Geschädigte

Geschädigte Personen nach Strafgesetzbuch (StGB)

Gewalt (Thema: Kriminalität und Strafrecht)

Unter Gewaltstraftaten werden sämtliche Straftatbestände zusammengefasst, welche die vorsätzliche Anwendung oder Androhung von Gewalt gegen Personen beinhalten. Gewaltanwendung gegen Sachen wird ausgeschlossen.

Häusliche Gewalt

Detaillierte statistische Informationen zu den polizeilich registrierten Straftaten sowie den geschädigten und beschuldigten Personen im häuslichen Bereich.

Straftaten gegen das Vermögen

Strafbare Handlungen gegen das Vermögen machen einen wesentlichen Teil der Straftaten gegen das Strafgesetzbuch aus. Sachbeschädigung ist eine der häufigsten Straftaten in diesem Bereich, in der Mehrzahl der Fälle in Verbindung mit einem Diebstahl.

Betäubungsmittelsubstanzen

Substanzen bei Konsum und Handel von illegalen Betäubungsmitteln.

Strassenverkehrsdelinquenz

Das Querschnittsthema «Strassenverkenrsdelinquenz» beinhaltet die Ergebnisse der Befragung der Motorfahrzeuglenkenden 2015 (BeMo), diejenigen der vorherigen Befragungen (BeMo 2001-2012) und das archivierte Indikatorensystem der Strassenverkehrsdelinquenz bezüglich der Periode 2000-2014.

Häufigkeitszahlen für Straftaten pro 1000 Einwohner/innen und Entwicklung

Anzahl Straftaten auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner (Gewalt- und Vermögensstraftaten)

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Kriminalität und Strafrecht
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/polizei.html