Straftaten gegen das Vermögen

Kennzahlen 2018

  Straftaten Aufklärung
Unrechtmässige Aneignung (Art. 137) 3 027 21,0%
Veruntreuung (Art. 138) 1 991 87,7%
Diebstahl, ohne Fahrzeuge und Ladendiebstahl (Art. 139) 112 353 14,9%
Fahrzeugdiebstahl (Art. 139) 41 796 4,2%
Ladendiebstahl (Art. 139) 16 268 85,8%
Raub (Art. 140) 1 644 45,3%
Sachentziehung (Art. 141)  478 84,7%
Unbefugte Datenbeschaffung (Art. 143) 1 151 27,3%
Unbefugtes Eindringen Datensystem (Art. 143bis)  591 23,7%
Sachbeschädigung ohne Diebstahl (Art. 144) 42 243 20,6%
Sachbeschädigung bei Diebstahl (Art. 144) 38 101 16,9%
Betrug (Art. 146) 16 319 50,5%
Betrüg. Missbrauch EDV-Anlage (Art. 147) 5 583 31,1%
Zechprellerei (Art. 149)  582 86,8%
Erschleichen Leistung (Art. 150)  808 85,0%
Erpressung (Art. 156)  958 25,9%
Ungetreue Geschäftsbesorgung (Art. 158)  314 94,3%
Missbrauch Lohnabzüge (Art. 159)  117 94,9%
Hehlerei (Art. 160) 1 300 97,4%
Betrüg. Konkurs und Pfändungsbegehren (Art. 163)  315 98,4%
Verfügung mit Beschlag belegte Vermögenswerte (Art. 169)  349 97,4%
Übrige Vermögensstraftaten 2 367 68,9%
Total Straftaten gegen das Vermögen 288 655 23,2%
Etat de la banque de données: 13.02.2019
Source: OFS - Statistique policière de la criminalité (SPC) 2018

Strafbare Handlungen gegen das Vermögen machen einen wesentlichen Teil der Straftaten gegen das Strafgesetzbuch aus. Sachbeschädigung ist eine der häufigsten Straftaten in diesem Bereich, in der Mehrzahl der Fälle in Verbindung mit einem Diebstahl.

Diebstahl

Das Gesetz definiert den Diebstahl in Artikel 139 StGB nur allgemein. Die Polizei unterscheidet nach Vorgehen oder Örtlichkeit jedoch verschiedene Formen des Diebstahls.  

2018 Straftaten Aufklärung Beschuldigte
Einbruchdiebstahl 30 383 16,3% 2 971
Einschleichdiebstahl 8 488 17,3% 1 313
Ladendiebstahl 16 268 85,8% 9 574
Entreissdiebstahl 918 15,5%  172
Taschendiebstahl 13 283 4,6%  592
Trickdiebstahl 3 061 19,1%  495
Fahrzeugeinbruchdiebstahl 5 467 11,5%  314
Diebstahl ab/aus Fahrzeug 6 673 12,7%  685
Hausgenossendiebstahl  1 100,0%  1
Total Diebstähle (ohne Fahrzeugdiebstahl) 128 621 23,9% 19 446
Stand der Datenbank: 13.02.2019
Quelle: BFS - Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2018

Bemerkung : Zu berücksichtigen ist beim besonders häufigen Ladendiebstahl, dass verschiedene Kantone vereinfachte Verfahren kennen, mit denen Einkaufsgeschäfte festgestellte Ladendiebstähle direkt über die Justiz (z.B. Regierungsstatthalter) abwickeln können. Die effektive Zahl der verfolgten Ladendiebstähle wird somit höher liegen, als von der Polizei ausgewiesen werden kann.

Fahrzeugdiebstahl

Informationen zu Fahrzeugdiebstahl nach Fahrzeugtyp stehen in den Jahresberichten der polizeilichen Kriminalstatistik zur Verfügung (siehe untenstehende "Weiterführende Informationen").

Einbruchdiebstahl nach Tatzeitpunkt, 2015

Wenn jeweils Ende Oktober von der Sommer- auf die Winterzeit umgestellt wird, ist immer wieder von einer erhöhten Einbruchsgefahr die Rede. Einbrecher versuchen, jeden Kontakt mit den Opfern zu vermeiden. Tatsächlich bietet sich ihnen in den Wintermonaten ein einfaches Mittel um festzustellen, ob ein Haus oder eine Wohnung bewohnt ist oder nicht: Brennt in der Dunkelheit kein Licht, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass niemand zuhause ist. Eine Analyse von Daten der Poli-zeilichen Kriminalstatistik 2015 zeigt diesen Effekt in den nachfolgenden Grafiken.

Es zeigt sich eine Häufung der Einbrüche in den Herbst- und Wintermonaten, allerdings nur bei priva-ten Einbruchszielen. Einbrüche in private und öffentliche Örtlichkeiten unterscheiden sich auch deutlich hinsichtlich der Tageszeit, zu der in den einzelnen Monaten eingebrochen wird.

Einbruchdiebstähle 2015 nach Tatmonat und Örtlichkeit

Die Gesamtzahl der 2015 begangenen Einbruchdiebstähle pendelt zwischen 3000 und 4000 pro Mo-nat. Während der Sommermonate bleibt die Zahl auf vergleichsweise niedrigem Niveau, ab September steigt sie an und sinkt dann erst ab März wieder ab. Während der Sommerferienzeit ist keine ausgeprägte Häufung der Einbrüche festzustellen. Dieses Muster wird aber fast ausschliesslich von den Einbrüchen in private Örtlichkeiten verursacht. Die Zahl der Einbrüche in öffentliche Örtlichkeiten ist das ganze Jahr über vergleichsweise konstant.

Raub

Informationen zu Raub und den bei der Begehung der Straftat verwendeten Tatmittel sind in den Jahresberichten der Polizeilichen Kriminalstatistik zu finden (siehe untenstehende "Weiterführende Informationen").

Weiterführende Informationen

Tabellen

Grafiken

Karten

Daten

Publikationen

Medienmitteilungen

Historische Daten (vor 2009)

Straftaten gegen das Strafgesetzbuch 1982-2008

Bis zur Revision der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Jahr 2009 realisierte das Bundesamt für Polizei eine sogenannt minimale Statistik bestehend aus einer Vollerhebung einer Auswahl von Straftaten. Aufgrund neu berücksichtigter Merkmale in der revidierten PKS und einer vereinheitlichten Erfassungsweise, ist ein Vergleich dieser beiden Statistiken nicht oder nur beschränkt möglich.

Die für die Jahre 1982 bis 2008 verfügbaren Daten sind in der folgenden Tabelle zu finden:

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Kriminalität und Strafrecht
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/polizei/vermoegen.html