Straftaten gegen das Vermögen

Kennzahlen 2019

 

Straftaten

Aufklärung

Total Straftaten gegen das Vermögen

286 207

24,1%

Unrechtmässige Aneignung
(Art. 137)

2 983

21,9%

Veruntreuung (Art. 138)

1 933

87,9%

Diebstahl, ohne Fahrzeug- und Ladendiebstahl (Art. 139)

110 140

15,8%

Fahrzeugdiebstahl (Art. 139)

41 944

4,5%

Ladendiebstahl (Art. 139)

16 268

85,8%

Raub (Art. 140)

1 872

43,2%

Sachentziehung (Art. 141)

477

85,5%

Unbefugte Datenbeschaffung
(Art. 143)

800

20,4%

Unbefugtes Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem (Art. 143bis)

610

21,5%

Sachbeschädigung ohne Diebstahl (Art. 144)

42 582

20,7%

Sachbeschädigung bei Diebstahl (Art. 144)

35 069

18,4%

Betrug (Art. 146)

17 606

47,6%

Betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage
(Art. 147)

6 181

35,9%

Zechprellerei (Art. 149)

511

87,5%

Erschleichen einer Leistung (Art. 150)

730

86,2%

Erpressung (Art. 156)

992

27,8%

Ungetreue Geschäftsbesorgung
(Art. 158)

307

94,5%

Missbrauch von Lohnabzügen (Art. 159)

129

91,5%

Hehlerei (Art. 160)

1 120

96,7%

Betrügerischer Konkurs und Pfändungsbetrug (Art. 163)

305

98,4%

Verfügung über mit Beschlag belegte Vermögenswerte (Art. 169)

456

99,3%

Übrige Vermögensstraftaten

19 460

85,1%

Stand der Datenbank: 13.02.2020
Quelle: BFS - Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2019

Strafbare Handlungen gegen das Vermögen machen einen wesentlichen Teil der Straftaten gegen das Strafgesetzbuch aus. Sachbeschädigung ist eine der häufigsten Straftaten in diesem Bereich, in der Mehrzahl der Fälle in Verbindung mit einem Diebstahl.

Diebstahl

Das Gesetz definiert den Diebstahl in Artikel 139 StGB nur allgemein. Die Polizei unterscheidet nach Vorgehen oder Örtlichkeit jedoch verschiedene Formen des Diebstahls.  

2019

Straftaten

Aufklärung

Beschuldigte

Total Diebstähle (ohne Fahrzeugdiebstahl)

127 120

25,2%

19 531

Diebstahl (unspezifiziert)

45 611

17,5%

6 868

Einbruchdiebstahl

27 938

17,3%

2 785

Einschleichdiebstahl

8 481

18,2%

1 295

Ladendiebstahl

16 980

86,2%

9 675

Entreissdiebstahl

891

17,3%

191

Taschendiebstahl

12 611

5,6%

747

Trickdiebstahl

2 726

19,2%

502

Fahrzeugeinbruchdiebstahl

4 916

13,3%

381

Diebstahl ab/aus Fahrzeug

6 966

13,8%

672

Stand der Datenbank: 13.02.2020
Quelle: BFS - Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2019

Bemerkung: Zu berücksichtigen ist beim besonders häufigen Ladendiebstahl, dass verschiedene Kantone vereinfachte Verfahren kennen, mit denen Einkaufsgeschäfte festgestellte Ladendiebstähle direkt über die Justiz (z.B. Regierungsstatthalter) abwickeln können. Die effektive Zahl der verfolgten Ladendiebstähle wird somit höher liegen, als von der Polizei ausgewiesen werden kann.

Fahrzeugdiebstahl

Informationen zu Fahrzeugdiebstahl nach Fahrzeugtyp stehen in den Jahresberichten der polizeilichen Kriminalstatistik zur Verfügung (siehe untenstehende "Weiterführende Informationen").

Einbruchdiebstahl nach Tatzeitpunkt, 2015

Wenn jeweils Ende Oktober von der Sommer- auf die Winterzeit umgestellt wird, ist immer wieder von einer erhöhten Einbruchsgefahr die Rede. Einbrecher versuchen, jeden Kontakt mit den Opfern zu vermeiden. Tatsächlich bietet sich ihnen in den Wintermonaten ein einfaches Mittel um festzustellen, ob ein Haus oder eine Wohnung bewohnt ist oder nicht: Brennt in der Dunkelheit kein Licht, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass niemand zuhause ist. Eine Analyse von Daten der polizeilichen Kriminalstatistik 2015 zeigt diesen Effekt in den nachfolgenden Grafiken.

Es zeigt sich eine Häufung der Einbrüche in den Herbst- und Wintermonaten, allerdings nur bei privaten Einbruchszielen. Einbrüche in private und öffentliche Örtlichkeiten unterscheiden sich auch deutlich hinsichtlich der Tageszeit, zu der in den einzelnen Monaten eingebrochen wird.

Einbruchdiebstähle 2015 nach Tatmonat und Örtlichkeit

Die Gesamtzahl der 2015 begangenen Einbruchdiebstähle pendelt zwischen 3000 und 4000 pro Mo-nat. Während der Sommermonate bleibt die Zahl auf vergleichsweise niedrigem Niveau, ab September steigt sie an und sinkt dann erst ab März wieder ab. Während der Sommerferienzeit ist keine ausgeprägte Häufung der Einbrüche festzustellen. Dieses Muster wird aber fast ausschliesslich von den Einbrüchen in private Örtlichkeiten verursacht. Die Zahl der Einbrüche in öffentliche Örtlichkeiten ist das ganze Jahr über vergleichsweise konstant.

Raub

Informationen zu Raub und den bei der Begehung der Straftat verwendeten Tatmittel sind in den Jahresberichten der polizeilichen Kriminalstatistik zu finden (siehe untenstehende "Weiterführende Informationen").

Weiterführende Informationen

Tabellen

Grafiken

Karten

Daten

Publikationen

Medienmitteilungen

Historische Daten (vor 2009)

Straftaten gegen das Strafgesetzbuch 1982-2008

Bis zur Revision der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Jahr 2009 realisierte das Bundesamt für Polizei eine sogenannt minimale Statistik bestehend aus einer Vollerhebung einer Auswahl von Straftaten. Aufgrund neu berücksichtigter Merkmale in der revidierten PKS und einer vereinheitlichten Erfassungsweise, ist ein Vergleich dieser beiden Statistiken nicht oder nur beschränkt möglich.

Die für die Jahre 1982 bis 2008 verfügbaren Daten sind in der folgenden Tabelle zu finden:

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Kriminalität und Strafrecht
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/polizei/vermoegen.html