Legislaturindikator: Militärdienst für Friedensförderung im Ausland


Auszug aus dem Legislaturziel 11Die Schweiz setzt sich mit ihrer internationalen Zusammenarbeit für eine Welt in Frieden und ohne Armut ein. Dieser Einsatz stellt zugleich eine längerfristige Investition in die Sicherheit und den Wohlstand in der Schweiz und in der Welt dar.

Bedeutung des Indikators: Friedensförderung im internationalen Rahmen ist einer der drei Aufträge der Schweizer Armee und ist als solcher im Militärgesetz verankert. Die Schweizer Armee beteiligt sich seit 1953 weltweit an friedensfördernden Missionen.
Der Indikator zeigt die Anzahl Diensttage, welche Angehörige der Armee jährlich in Einsätzen für die militärische Friedensförderung im Ausland erbringen.

Quantifizierbares ZielDie Schweiz engagiert sich weiterhin an militärischer Friedensförderung im Ausland.

Kommentar

Die Anzahl geleisteter Diensttage der Armee im Rahmen von friedensfördernden Missionen hat zwischen 2001 und 2017 zugenommen. Zuletzt war eine Abnahme zu verzeichnen: 2019 wurden 86 724 Einsatztage von der Schweizer Armee geleistet (Vorjahr: 97 714). Durchschnittlich standen täglich 238 Angehörige der Schweizer Armee im militärischen Friedenseinsatz.

Der Hauptteil entfiel mit 70% auf den Einsatz der Schweizer Armee im Kosovo (SWISSCOY). Im Rahmen von UNO-Minenräumprogrammen wurden von Schweizer Experten 3368 Einsatztage geleistet. Die Schweizer Armee beteiligte sich zudem mit 8015 Diensttagen an der Mission EUFOR ALTHEA in Bosnien-Herzegowina sowie an diversen UNO-Missionen, in deren Rahmen Schweizer Militärbeobachter 14 640 Diensttage leisteten.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt die Anzahl Diensttage der Armee, welche für die militärische Friedensförderung im Ausland pro Jahr erbracht werden. Die Schweizer Armee engagiert sich seit 1953 in der neutralen Überwachungskommission für den Waffenstillstand zwischen den beiden Korea, seit 1999 mit der SWISSCOY an der Kosovo-Friedensmission KFOR und seit 2004 an der Mission EUFOR ALTHEA in Bosnien-Herzegowina. Hinzu kommen verschiedene Entsendungen von Militärbeobachtern in diverse UNO-Missionen sowie von Spezialisten in UNO-Minenräumprogrammen.

Die geleisteten Diensttage für die militärische Friedensförderung werden jährlich vom Kommando Operationen der Armee publiziert.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/monitoring-legislaturplanung/alle-indikatoren/leitline-2-zusammenhalt/militaerdienst-friedensfoerderung-ausland.html