Studienintensität

Das Studienverhalten wird unter anderem durch die persönliche Lebenssituation geprägt. Studierende haben neben dem Studium häufig noch andere Verpflichtungen wie Erwerbstätigkeit, Betreuungspflichten etc. die dazu führen können, dass ein Vollzeitstudium nicht möglich ist. Darum beträgt die durchschnittliche Studienintensität in der Regel weniger als 100%.

Studienintensität nach Geschlecht und Altersklasse, ab 2013/14
  2013/14 2015/16 2017/18 2018/19
Total 81% 82% 81% 81%
Geschlecht        
Mann 81% 82% 81% 81%
Frau 82% 82% 81% 81%
Altersklasse        
unter 20 Jahren 94% 94% 93% 95%
20-24 Jahre 87% 88% 87% 87%
25-29 Jahre 71% 73% 73% 72%
30-39 Jahre 60% 61% 61% 60%
40 Jahre und mehr 51% 53% 52% 52%
Quelle: BFS - SHIS-studex, ASBOS

Das Geschlecht hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Studienintensität. Der Unterschied der Studienintensität zwischen Männern und Frauen betrug in allen Studienjahren maximal einen Prozentpunkt.

Die Studienintensität variierte jedoch stark in Abhängigkeit des Alters der Studierenden. Je jünger die Studierenden waren, desto höher war ihre Studienintensität. Bei den unter 20-Jährigen wurden in den beobachteten Jahren durchschnittliche Studienintensitäten von 93% bis 95% gemessen. Bei den 20- bis 24-Jährigen betrug die mittlere Studienintensität zwischen 87% und 88% und bei den 40-Jährigen oder Älteren nur noch zwischen 51% und 53%.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungsprozesse
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 61

Von Montag bis Freitag
10.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/personen-ausbildung/tertiaerstufe-hochschulen/asbos/studienintensitaet.html