Medizinisch unterstützte Fortpflanzung

Die Zahl der behandelten Paare hat in den letzten Jahren leicht abgenommen. Gleichzeitig hat der Anteil der Frauen stetig zugenommen, die nach der Behandlung Kinder bekamen. Die dargestellten Daten betreffen Methoden der In-vitro-Fertilisation (IVF), also Methoden, bei denen die Befruchtung ausserhalb des menschlichen Körpers stattfindet. In der Schweiz kommt jedes vierzigste Kind infolge einer In-vitro-Behandlung zur Welt.

Medizinisch unterstützte Fortpflanzung mit In-vitro-Methoden 1
  2017 2018 2019
Behandlungen und Schwangerschaften

 

 

 
Behandelte Frauen (Total) 5 854 6 012 5 993
Frauen mit Behandlungsbeginn im genannten Jahr 2 930 2 987 2 872
Initiierte Behandlungszyklen 10 943 11 241 11 163
Behandelte Frauen, bei denen die Behandlung zu einer Schwangerschaft geführt hat, in % 44,0 46,2 47,2
Ausgang der Schwangerschaften      
Behandelte Frauen, bei denen die Behandlung zu einer Geburt geführt hat, in % 32,3 33,3 34,7
Mehrlingsgeburten2, in % der Geburten nach IVF1 15,9 7,8 6,1
Anzahl lebendgeborene3 Kinder 2 188 2 154 2 204
Anteil Mehrlinge2, in % aller nach IVF1 geborenen Kinder
27,7 14,6 11,7
Anzahl totgeborene Kinder nach IVF1 4 7 7 8
Totgeborene Kinder nach IVF (Rate pro 1000 Geburten nach IVF1 4) 3,2 3,2 3,6
1 In-vitro-Methoden der medizinisch unterstützten Fortpflanzung
2 Zwillinge und Drillinge
3 Lebendgeborene nach medizinisch unterstützter Fortpflanzung (in-vitro) im Referenzjahr
4 Totgeborene nach medizinisch unterstützter Fortpflanzung (in-vitro) im Referenzjahr


Stand der Daten am 1. März 2021
Quelle: StatLPMA

Der Anteil der Mehrlingsgeburten lag nach In-vitro-Behandlungen im Jahr 2016 noch bei 16% der Geburten. Nach In-vitro-Behandlungen im Jahr 2019 sank der Anteil der Mehrlingsgeburten auf 6% der Geburten. Da Mehrlingsgeburten öfter mit Komplikationen während Geburt und Schwangerschaft einhergehen, ist diese Entwicklung für die Gesundheit der Neugeborenen von Bedeutung.

Detaillierte Zahlen und eine Publikation zur Darstellung der Entwicklung der In-vitro-Behandlungen in der Schweiz finden Sie unter "Weiterführende Informationen" in den Dossiers "Tabellen" und "Publikationen".

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Medienmitteilungen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektionen Gesundheitsversorgung, Gesundheit der Bevölkerung
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 67 00

Von Montag bis Freitag
10.00–12.00 Uhr und 14.00–17.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/reproduktive/medizinisch-unterstuetzte-fortpflanzung.html