Medizinisch unterstützte Fortpflanzung

Die Zahl der Frauen, die sich einer Behandlung zur medizinisch unterstützten Fortpflanzung unterzogen haben, ist im Laufe der 2000er-Jahre angestiegen und erreichte 2010 ihren Höchststand. In der Schweiz kommt jedes vierzigste Kind infolge einer künstlichen Befruchtung zur Welt.

Medizinisch unterstützte Fortpflanzung
 

2015 

2016 

2017

Behandlungen und Schwangerschaften

 

 

 

Behandelte Frauen (Total) 6 055 6 049 5 854
Frauen mit Behandlungsbeginn im genannten Jahr 3 766 3 896 2 930
Initiierte Behandlungszyklen 11 093 11 003 10 943
Behandelte Frauen, bei denen die Behandlung zu einer Schwangerschaft geführt hat, in % 39,1 41,5 44,0
Ausgang der Schwangerschaften      
Schwangerschaften, die zu einer Geburt geführt haben, in % 1 72,9 74,5 73,4
Mehrlingsgeburten, in % der Geburten 17,0 15,7 15,9
Lebendgeborene Kinder 2 020 2 162 2 188
Anteil Mehrlinge, in % der Kinder 29,2 27,4 27,7
Totgeborene Kinder, in % der Kinder  0,1 0,3 0,3
1 Unbekannter Ausgang der Schwangerschaft 2015 bei 1,3%, 2016 bei 0,8% und 2017 bei 0,7% der Fälle

Stand der Daten am 17. Mai 2019
Quelle: StatLPMA

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Medienmitteilungen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektionen Gesundheitsversorgung, Gesundheit der Bevölkerung
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 67 00

Von Montag bis Freitag
10.00–12.00 Uhr und 14.00–17.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/reproduktive/medizinisch-unterstuetzte-fortpflanzung.html