Berufliche Grundbildung

Die berufliche Grundbildung erfolgt mehrheitlich nach dem dualen System, bei dem die Ausbildung in einem Lehrbetrieb durch eine theoretische Ausbildung und Allgemeinbildung an der Berufsfachschule ergänzt wird. Sie kann in wenigen Fällen auch als vollschulische Ausbildung absolviert werden. Die berufliche Grundbildung wird nach drei oder vier Jahren mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder nach zwei Jahren mit einem eidgenössischen Berufsattest (EBA) abgeschlossen.

Abschlüsse der beruflichen Grundbildung nach Ausbildungstyp: Entwicklung seit 2000
Ausbildungstyp 2000 2005 2010 2015 2018
Total 60 164 59 774 68 154 69 668 69 104
  Männer 32 128 33 151 37 620 37 835 37 928
  Frauen 28 036 26 623 30 534 31 833 31 176
50 386 52 183 59 367 63 384 62 596
  Männer 28 973 29 869 33 180 34 341 34 248
  Frauen 21 413 22 314 26 187 29 043 28 348
2 241 2 826 2 897  2 -
  Männer  913 1 221 1 450 - -
  Frauen 1 328 1 605 1 447  2 -
-  94 3 690 5 917 6 440
  Männer -  81 1 883 3 243 3 670
  Frauen -  13 1 807 2 674 2 770
2 081 2 526 1 174  270 -
  Männer 1 453 1 719  907  222 -
  Frauen  628  807  267  48 -
5 456 2 145 1 026  95  68
  Männer  789  261  200  29  10
  Frauen 4 667 1 884  826  66  58
Quelle: BFS – Statistik der beruflichen Grundbildung (SBG-SFPI)
Stand : April 2019

2018 wurden in der Statistik der Beruflichen Grundbildung insgesamt fast 70 000 erfolgreiche Abschlüsse registriert. Den höchsten Anteil erreichten mit 90% die Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse (EFZ). Die Eidgenössischen Berufsatteste (EBA) kamen auf einen Anteil von fast 10%. Noch im Jahr 2000 lag der Anteil der EFZ erst bei rund 85%, EBA gab es damals noch keine. Die anderen Kategorien sind in dieser Periode stark zurückgegangen. Die Verschiebungen wurden vor allem durch die Erweiterung des Berufsbildungsgesetz (BBG) auf die Bereiche Landwirtschaft und Gesundheit verursacht. Zudem wurde die Handelsmittelschulausbildungen voll in die berufliche Grundbildung integriert und schliessen seit 2014 ebenfalls mit einem EFZ ab. Der Rückgang der Anlehren ist damit zu erklären, dass diese durch die berufliche Grundbildungen mit EBA ersetzt wurden.

Rund die Hälfte der Abschlüsse der beruflichen Grundbildung sind in den folgenden Ausbildungsfeldern erworben:  Wirtschaft und Verwaltung (kaufmännische Berufe), Gross- und Einzelhandel (Verkaufsberufe), Baugewerbe, Krankenpflege sowie Maschinenbau und Metallverarbeitung. Während die Geschlechteranteile bei den ersten beiden Ausbildungsfeldern noch nicht weit auseinanderdriften, sind das Baugewerbe und die Metall- und Maschinenindustrie als klare Männerdomänen, die Krankenpflege ebenso als klare Frauendomäne erkennbar.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Daten

Publikationen

Medienmitteilungen

Verwandte Themen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungsprozesse
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 61

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsabschluesse/sekundarstufe-II/berufliche-grundbildung.html