Bildungsabschlüsse

Neues im Thema

Im Fokus

Teaser 15

Sekundarstufe II

Die Abschlüsse auf der Sekundarstufe II haben in den letzten 15 Jahren um rund 30% zugenommen.

Tertiärstufe - Hochschulen

Die Schweizer Hochschulwelt besteht aus den drei Hochschultypen universitäre Hochschulen, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen. Die letzten beiden Typen bieten praxisorientierte Ausbildungen an.

Die Statistik der Bildungsabschlüsse erfasst die verschiedenen Abschlüsse der Lernenden und Studierenden auf Sekundarstufe II und Tertiärstufe. Die Ergebnisse werden nach soziodemografischen Merkmalen der Absolventinnen und Absolventen und deren Verteilung auf die verschiedenen Fachbereiche, Institutionen und Bildungsstufen präsentiert.

Die soziodemografischen Merkmale der Absolventinnen und Absolventen unterscheiden sich je nach Bildungsstufe wenig. Bei den ausländischen Studierenden mit Hochschulabschluss handelt es sich grossmehrheitlich um Personen, die ausschliesslich wegen ihres Studiums in die Schweiz gekommen sind (Bildungsausländerinnen und -ausländer). In der höheren Berufsbildung, den allgemeinbildenden Ausbildungen und in der beruflichen Grundbildung stellen Bildungsinländerinnen und -inländer, die einen ersten Abschluss erwerben, einen deutlich höheren Anteil als an Hochschulen.

Das Wichtigste in Kürze

Einige Abschlüsse im Überblick
  2005 2010 2016
Sekundarstufe II      
Berufliche Grundbildung 59 684 68 154 69 218
Allgemeinbildende Ausbildungen 29 807 35 940 41 386
Tertiärstufe      
Diplome Höhere Fachschulen HF1 4 163 8 211 9 861
Eidg. Diplome und eidg. Fachausweise 14 807 16 304 17 875
Abschlüsse übrige höhere Berufsbildung1 10 023 3 691  441
Bachelorabschlüsse Hochschulen2 11 499 24 125 31 583
Masterabschlüsse Hochschulen3 10 477 13 368 17 924
Doktorate universitäre Hochschulen 3 100 3 593 3 936
Weiterbildungen, Aufbau- und Vertiefungsstudien Hochschulen 4 145 4 492 4 705
1 einschliesslich Nachdiplome
2 einschliesslich Abschlüsse FH/PH
3 einschliesslich UH-Lizenziate/-Diplome
Quellen : BFS – Statistik der Bildungsabschlüsse (SBA), Statistik der beruflichen Grundbildung (SBG-SFPI), Studierende und Abschlüsse der Hochschulen (SHIS-studex)

Der Frauen- und Männeranteil ist unabhängig von der Bildungsstufe ausgeglichen. Männer sind in der Regel etwas häufiger in der Berufsbildung anzutreffen als Frauen, die wiederum in allgemeinbildenden Bildungsgängen häufiger vertreten sind. Während die Unterschiede auf Sekundarstufe II gering sind, zeigen sich diese vor allem auf Tertiärstufe: Mehr Frauen als Männer erwerben einen universitären Bachelor- oder Masterabschluss und auch bei den PH-Abschlüssen stehen die Frauen zahlenmässig an der Spitze. Bei der höheren Berufsbildung sind Frauen hingegen weniger stark vertreten.

Anhand der interaktiven Daten können Tabellen für spezifische Bedürfnisse erstellt werden. Es wird jedoch dringend empfohlen, vorher die in Form von Tabellen veröffentlichten Ergebnisse (Rubrik «Tabellen») zu konsultieren.

Weiterführende Informationen

Publikationen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungsprozesse
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 60 11

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsabschluesse.html