Energiebereich

Heizsystem und Energieträger

In der Schweiz verfügen nahezu 90% der 1,5 Millionen Wohngebäude, die für mindestens eine Person der Hauptwohnsitz sind, über eine Zentralheizung für ein oder mehrere Gebäude. Weniger als 5% sind an die Fernwärme angeschlossen.

Trotz des konstanten Rückgangs der Heizölnutzung werden nahezu zwei Drittel aller Gebäude mit fossilen Energieträgern (Heizöl und Gas) geheizt. Die Zahl der Wärmepumpen nimmt seit 2000 stark zu. Mittlerweile ist fast jedes fünfte Gebäude damit ausgestattet.

In 20% der Gebäude werden sekundäre Energieträger für die Heizung genutzt. Dabei handelt es sich mehrheitlich um Holz.

Gebäude mit Wohnnutzung nach Heizsystem, 2017
  in % IV*
Zentralheizung 89,2 0,6
Öffentliche Fernwärmeversorgung 4,2 0,4
Anderes Heizsystem 6,3 0,4
Keine Heizung 0,3 0,1
Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung, die für mind. eine Person der Hauptwohnsitz sind.
* Vertrauensintervall ± (in %-Pkte)
Quelle : BFS - Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden
Energieträger der Heizung, 2017
  Haupt-
energieträger
Sekundärer Energieträger
  in % IV* in % IV*
Heizöl 39,4 0,7 1,2 0,2
Gas 20,7 0,6 0,4 0,1
Elektrizität 6,9 0,4 2,7 0,3
Holz 10,1 0,5 12,0 0,6
Fernwärme 4,2 0,4 0,0 0,0
Thermische Solaranlage 0,3 0,1 2,8 0,3
Wärmepumpe 17,9 0,5 0,5 0,1
Andere Energieträger 0,3 0,1 0,8 0,2
Kein Energieträger 0,3 0,1 79,6 0,9
Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung, die für mind. eine Person der Hauptwohnsitz sind.
* Vertrauensintervall ± (in %-Pkte)
Quelle: BFS – Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden
Hauptenergieträger für Heizung
  1990 2000 2017
  in % in % in % IV*
Heizöl 60,9 57,8 39,4 0,7
Gas 9,2 14,6 20,7 0,6
Elektrizität 10,7 9,8 6,9 0,4
Holz 15,5 11,5 10,1 0,5
Fernwärme 1,2 1,5 4,2 0,4
Thermische Solaranlage 0,0 0,1 0,3 0,1
Wärmepumpe 2,0 4,4 17,9 0,5
Andere Energieträger 0,4 0,1 0,3 0,1
Kein Energieträger 0,0 0,2 0,3 0,1
1990,2000: Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung mit mind. einer Person am zivilrechtlichen Wohnsitz.
2017: Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung, die für mind. eine Person der Hauptwohnsitz sind.
* Vertrauensintervall ± (in %-Pkte)
Quellen: BFS – Volkszählung, Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden

Energieträger für die Warmwasserversorgung

Lange Zeit waren Elektrizität und Heizöl die wichtigsten Energieträger für die Warmwasserversorgung. Sie haben in den letzten Jahren zugunsten von Wärmepumpen, Gas und Sonnenkollektoren an Bedeutung verloren.

Energieträger der Warmwasserversorgung, 2017
  Haupt-
energieträger
Sekundärer Energieträger
  in % IV* in % IV*
Heizöl 26,7 0,7 1,3 0,2
Gas 16,7 0,6 0,7 0,2
Elektrizität 32,7 0,8 7,9 0,5
Holz 4,0 0,4 1,3 0,2
Fernwärme 2,3 0,3 0,1 0,1
thermische Solaranlage 2,9 0,3 4,7 0,4
Wärmepumpe 13,1 0,6 0,7 0,2
Andere Energieträger 0,9 0,2 0,3 0,1
Kein Energieträger
0,5 0,2 83,0 0,9
Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung, die für mind. eine Person der Hauptwohnsitz sind.
* Vertrauensintervall ± (in %-Pkte)
Quelle: BFS – Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden
Energieträger der Warmwasserversorgung, 2017
  1990 2000 2017
  in % in % in % IV*
Heizöl 41,6 39,5 26,7 0,7
Gas 7,8 11,7 16,7 0,6
Elektrizität 41,7 39,0 32,7 0,8
Holz 5,4 4,3 4,0 0,4
Fernwärme 1,0 1,5 2,3 0,3
Thermische Solaranlage 0,1 0,2 2,9 0,3
Wärmepumpe 1,2 1,8 13,1 0,6
Andere Energieträger 0,1 0,6 0,9 0,2
Kein Energieträger
1,2 1,4 0,5 0,2
1990,2000: Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung mit mind. einer Person am zivilrechtlichen Wohnsitz.
2017: Ausgewiesen sind Gebäude mit Wohnnutzung, die für mind. eine Person der Hauptwohnsitz sind.
* Vertrauensintervall ± (in %-Pkte)
Quellen: BFS – Volkszählung, Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden

Wechsel der Datenquelle

Hauptdatenquelle der Gebäude- und Wohnungsstatistik (GWS) ist das eidgenössische Gebäude- und Wohnungsregister (GWR). Die Nachführung des GWR stützt sich auf Meldungen der kommunalen und kantonalen Bauämter zu allen bewilligungspflichtigen Bauvorhaben (Neubauten, Umbauten, Abbrüche). Ein Wechsel des Heizsystems oder des Energieträgers wird nicht systematisch erfasst, da die Gesetzgebung in diesem Bereich je nach Kanton und Gemeinde sehr unterschiedlich ist und Änderungen in vielen Fällen der zuständigen Behörde nicht gemeldet werden. Dadurch ist eine realitätsgetreue Abbildung der Energiedaten mit den heutigen Nachführungsprozessen des GWR nicht gewährleistet.

Aufgrund dieser Lücke hat das BFS entschieden, keine GWS zum Energiebereich mehr zu veröffentlichen. Auf Ebene des GWR werden Massnahmen ergriffen, um die Energiedaten anhand von zusätzlichen Quellen zu aktualisieren.

Um den Bedarf an aktuellen Zahlen zum Energiebereich zu decken wurde 2017 eine Erhebung der Energieträger von Wohngebäuden (SETW) durchgeführt. Es wurden das Heizsystem sowie die Energieträger für die Heizung und die Warmwasserversorgung für die Gebäude erhoben, die für mindestens eine Person der Hauptwohnsitz sind (die GWS bezieht sich auf die Gesamtheit der Gebäude mit Wohnnutzung). Da es sich um eine Stichprobenerhebung handelt, können lediglich gesamtschweizerische Ergebnisse publiziert werden.

Sobald die GWR-Daten der ganzen Schweiz aktualisiert worden sind, wird die registerbasierte Statistik wieder erstellt. Bis dahin werden lediglich die Zahlen aus der SETW veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Daten

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bevölkerung
Espace de l’Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

info.gws@bfs.admin.ch

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bau-wohnungswesen/gebaeude/energiebereich.html