Comunicato stampa

Schweizerischer Baupreisindex im Oktober 2021 Die Baupreise sind im Oktober 2021 um 2,7% gestiegen

Esiste anche una versione più recente del presente documento, disponibile al link seguente:
Die Baupreise sind im April 2022 um 4,9% gestiegen

20.12.2021 - Der Baupreisindex erhöhte sich zwischen April und Oktober 2021 um 2,7% auf 104,1 Punkte (Oktober 2020 = 100). Dieses Ergebnis ist auf ein Preiswachstum sowohl im Hochbau als auch im Tiefbau zurückzuführen. Innert Jahresfrist ist das Preisniveau im Baugewerbe um 4,1% gestiegen. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Der Anstieg des Preisindexes im Hochbau gegenüber dem vorangehenden Halbjahr ist hauptsächlich auf höhere Preise im «Rohbau 1» (Baumeisterarbeiten) zurückzuführen. Die Preise im «Rohbau 2» (Fenster und Türen) haben ebenfalls zugenommen, wenn auch weniger stark.

Die Preise sind in allen Grossregionen gestiegen, am deutlichsten im Espace Mittelland (+3,4%) und in der Zentralschweiz (+3,2%).

Im Tiefbau wurden im Vergleich zum vorangehenden Halbjahr insbesondere bei den «kleineren Trassenbauten» (Oberbau, Erd- und Unterbau) sowie in geringerem Ausmass bei den «Honoraren» höhere Preise beobachtet.

Ausser in der Ostschweiz (–0,3%) und im Tessin (–0,3%) sind die Preise in allen Regionen gestiegen. Die grösste Zunahme verzeichnete die Zentralschweiz (+3,4%), gefolgt vom Espace Mittelland (+2,2%).

Zusätzliche Informationen wie Tabellen und Grafiken finden Sie in der nachfolgenden PDF-Datei.


 

Download comunicato stampa

Die Baupreise sind im Oktober 2021 um 2,7% gestiegen
(PDF, 6 pagine, 182 kB)


Altre lingue


Documenti analoghi

Indice svizzero dei prezzi delle costruzioni nell'ottobre 2021


 

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/it/home/statistiche/cataloghi-banche-dati.assetdetail.20404813.html