Informationsgesellschaft

Bedeutung des Indikators

In der heutigen Gesellschaft spielt der Zugang zu neuen Informations- und Kommunikationstechnologien eine immer grössere Rolle. Personen, die diesen Zugang nicht haben oder nicht mit diesen Technologien umgehen können, werden immer mehr ausgegrenzt und es entsteht ein «digitaler Graben». Allerdings haben diese Technologien den Vorteil, dass sie an diverse Behinderungen angepasst werden können (Sprachsteuerung, Schriftgrösse usw.). Für viele stark eingeschränkte Personen bieten sie wichtige Möglichkeiten zur Teilnahme und zur Integration, indem sie ihre sozialen Kontakte (z.B. Kontakte via Internet) und ihre Autonomie (selbstständiges Fortbewegen wird aufgrund der Sicherheit durch Mobiltelefone, GPS usw. möglich) erhöhen.

Computer für eigenen Gebrauch

Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Behinderungen verfügt über einen Computer (94%) und hat zu Hause einen Internetzugang (94%). 2009 verfügten 88% über ein eigenes Mobiltelefon für den persönlichen Gebrauch. Bei der jungen Generation (16- bis 39-Jährige) liegt der Anteil noch höher und es ist kein signifikanter Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen festzustellen. In der nachfolgenden Altersgruppe (40- bis 64-Jährige) verfügen die Menschen mit Behinderungen etwas weniger häufig über solche Geräte als Menschen ohne Behinderungen. Der tiefste Ausstattungsgrad ist bei den stark eingeschränkten Personen zu beobachten. Von denen haben 89% zu Hause Zugang zum Internet.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Grundlagen und Erhebungen

Mehr zu diesem Thema

Weitere Informationen zu diesem Thema (Ergebnisse nach Geschlecht, zusätzliche Ergebnisse usw.) sind in den herunterladbaren Tabellen auf dieser Seite zu finden.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektionen Gesundheitsversorgung, Gesundheit der Bevölkerung
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/wirtschaftliche-soziale-situation-bevoelkerung/gleichstellung-menschen-behinderungen/gesellschftliche-teilhabe/informationsgesellschaft.html