Umweltindikator – Luftqualität

Die Belastung durch Feinstaub (PM10) hat in den letzten Jahren abgenommen. Die Jahres- und Tagesgrenzwerte werden vereinzelt noch in Städten sowie entlang stark befahrener Strassen überschritten. Feinstaub entsteht bei Verbrennungsprozessen, mechanisch durch Abrieb und Aufwirbelung oder bildet sich aus Vorläufersubstanzen. Feinstaub kann zu Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems führen sowie das Krebsrisiko erhöhen. Hohe Feinstaubkonzentrationen entstehen insbesondere bei winterlichen Inversionslagen, wenn Luftmassen kaum durchmischt werden und sich Schadstoffe dadurch in bodennahen Luftschichten anreichern.

Gemäss den Grenzwerten der Luftreinhalteverordnung darf der PM10-Jahresmittelwert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter nicht überschritten werden und der PM10-Tagesmittelwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter höchstens ein Mal pro Jahr. 

Tabellen

Methodologie

Dieser Indikator zeigt die Feinstaubkonzentration an fünf Standorttypen (Städtisch, verkehrsbelastet / Städtisch / Vorstädtisch / Ländlich / Voralpen, Jura) in Mikrogramm pro Kubikmeter. Die Daten stammen vom Nationalen Bodenbeobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL) des Bundesamts für Umwelt (BAFU).

Definitionen

Links

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/raum-umwelt/umweltindikatoren/alle-indikatoren/umweltzustand/luftqualitaet.html