Umweltindikator – Umweltbezogene Subventionen

2019 beliefen sich die umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers auf 2,5 Milliarden Franken, was 0,3% des Bruttoinlandprodukts (BIP) entspricht. Die Beträge für die Erzeugung erneuerbarer Energie sowie Energiesparmassnahmen wie die energetische Sanierung von Gebäuden hatten mit 41% den grössten Anteil. Der Rest wurde hauptsächlich für den Arten- und Landschaftsschutz (30%), den Klimaschutz und die Bekämpfung von Umweltverschmutzung (15%) sowie die Abwasser- und Abfallwirtschaft (12%) aufgewendet. In den letzten Jahren machten die umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers rund 2% aller Subventionen und sonstiger Transfers aus.

Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt die umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers nach Umweltbereichen. Die Daten stammen von den monetären Konten der Umweltgesamtrechnung, die vom Bundesamt für Statistik (BFS) erstellt wird. Die verwendete statistische Methodik wurde vom Statistischen Amt der Europäischen Union (EUROSTAT) auf Grundlage des System of Environmental and Economic Accounting (SEEA) der UNO entwickelt. Die statistische Erfassung der umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers ist in der Schweiz und in der Europäischen Union noch im Aufbau. Die hier präsentierten Ergebnisse sind folglich als erste Schätzungen zu verstehen.

Definitionen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/raum-umwelt/umweltindikatoren/alle-indikatoren/reaktionen-der-gesellschaft/umweltbezogene-subventionen.html