Umweltbezogene Subventionen und sonstige Transfers

Das Konto der umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers erfasst die Beträge der laufenden Transfers bzw. der Vermögenstransfers der öffentlichen Verwaltung für den Umweltschutz oder den Erhalt der natürlichen Ressourcen. Aus Vergleichbarkeitsgründen werden lediglich Subventionen und sonstige Transfers berücksichtigt, die von der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) als solche betrachtet werden. Sofern nicht anders vermerkt, wurden die präsentierten Ergebnisse konsolidiert, d.h. sie entsprechen den Nettotransfers zwischen Teilsektoren der öffentlichen Verwaltung, im vorliegenden Fall zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden.

Lösungen für die statistische Erfassung der umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers werden in der Schweiz und in der Europäischen Union derzeit entwickelt. Die hier präsentierten Ergebnisse sind folglich als erste Schätzungen zu verstehen.

Umweltbezogene Subventionen und sonstige Transfers 2008 2010 2015 2019p
In Milliarden Franken, zu laufenden Preisen 1,0 1,4 2,4 2,5
    Subventionen
0,6 0,6
1,0 1,0
    Sonstige laufende Transfers 0,1 0,1
0,2 0,2
    Vermögenstransfers
0,3 0,7 1,1 1,4
In % des BIP 0,2% 0,2% 0,3% 0,3%
p: provisorisch Quelle: BFS – Umweltgesamtrechnung, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Weiterführende Informationen

Tabellen

Methodologie

Die Daten zu den umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers stammen aus den monetären Konten der Umweltgesamtrechnung, die vom Bundesamt für Statistik (BFS) erstellt wird.

Subventionen und sonstige Transfers gelten als umweltbezogen, wenn sie dazu dienen, die Umwelt zu schützen oder die Nutzung und den Abbau von natürlichen Ressourcen zu verringern. Subventionen und sonstige Transfers, die sich positiv auf die Umwelt auswirken, aber in erster Linie anderen Zwecken als dem Umweltschutz oder dem Erhalt der natürlichen Ressourcen dienen (z.B. Gewährleistung bzw. Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden am Arbeitsplatz, Schutz der Infrastruktur vor Natur- und Technologiekatastrophen, Wasser- oder Luftreinigung aus technischen Gründen in der Industrie), sind nicht enthalten. Berücksichtigt werden lediglich die umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers, die von der öffentlichen Verwaltung an die einheimischen institutionellen Sektoren (Unternehmen, Haushalte, Private Organisationen ohne Erwerbszweck [POoE], Teilsektoren der öffentlichen Verwaltung) sowie an die übrige Welt gezahlt werden. Beträge, die den einheimischen institutionellen Sektoren von der übrigen Welt ausbezahlt werden, sind nicht erfasst.

In der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung umfassen die Subventionen und sonstigen Transfers folgende Elemente:

  • Subventionen (D.3): laufende Zahlungen ohne Gegenleistung, die an gebietsansässige Produzenten geleistet werden
  • sonstige laufende Transfers: Sozialbeiträge und Sozialleistungen, die privaten Haushalten ausgerichtet werden, um die Lasten zu decken, die den privaten Haushalten durch bestimmte Risiken oder Bedürfnisse entstehen (D.6), sowie beispielsweise laufende Transfers im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit, laufende Transfers an POoE und zwischen privaten Haushalten, laufende Transfers innerhalb des Staates (D.7)
  • Vermögenstransfers (D.9): Zugang oder Abgang eines oder mehrerer Vermögenswerte bei mindestens einem der Transaktionspartner

In der Schweiz wurde kein Transfer des Typs D.6 erfasst.

Gemäss Eurostat-Methodik und im Hinblick auf nationale und internationale Vergleichbarkeit werden lediglich Subventionen und sonstige Transfers berücksichtigt, die von der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) als solche betrachtet werden.

Sofern nicht anders vermerkt, wurden die präsentierten Ergebnisse konsolidiert, d.h. sie entsprechen den Nettotransfers zwischen Teilsektoren der öffentlichen Verwaltung, im vorliegenden Fall zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden. In einigen Fällen werden auch nicht konsolidierte Daten veröffentlicht, um die Bedeutung der Transfers zwischen den Teilsektoren der öffentlichen Verwaltung zu veranschaulichen. Nicht konsolidierte Daten können zu Doppelzählungen führen. So wird beispielsweise eine Direktzahlung, die zunächst vom Bund an die Kantone und anschliessend von den Kantonen an die Landwirtschaftsbetriebe fliesst, im konsolidierten Konto lediglich einmal, in einem nicht konsolidierten Konto hingegen doppelt erfasst.

Lösungen für die statistische Erfassung der umweltbezogenen Subventionen und sonstigen Transfers werden in der Schweiz und in der Europäischen Union derzeit entwickelt. Die hier präsentierten Ergebnisse sind folglich als erste Schätzungen zu verstehen. Wenn keine Informationen verfügbar waren, insbesondere über die Aufschlüsselung nach begünstigtem institutionellem Sektor oder nach Umweltbereich, wurden Schätzungen vorgenommen. Doppelzählungen sind nicht ausgeschlossen.

Definitionen

Links

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/raum-umwelt/umweltgesamtrechnung/umweltbezogene-subventionen.html