Unproduktive Flächen

Rückgang der Gletscherfläche um mehr als ein Viertel

Etwas mehr als ein Viertel der Schweiz ist von unproduktiven Flächen bedeckt. Der Hauptteil entfällt mit knapp 45% auf die vegetationslosen Flächen (Fels und Geröll). Der Anteil der unproduktiven Vegetation liegt bei knapp 28%, derjenige der Gewässer bei 16,9%. Rund 11% der unproduktiven Flächen sind von Gletschern und Firn bedeckt.

Die Grösse der unproduktiven Flächen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten nur wenig verändert: Landesweit sind sie zwischen 1979/85 und 2004/09 um 1,1% kleiner geworden. Die Aufschlüsselung der Zu- und Abnahmen der unproduktiven Flächen zeigt, dass vor allem die Gletscher stark an Terrain eingebüsst haben (25,5%). Die Fläche des Gletscherschwundes betrug gut 390 km². Wo das Eis schmolz, blieben mehrheitlich vegetationslose Geröll- und Felsflächen (62,1% bzw. 36,0%) zurück.

Weiterführende Informationen

Karten

Tabellen

Publikationen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Geoinformation
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/raum-umwelt/bodennutzung-bedeckung/unproduktive-flaechen.html