Bildungsstand

In Form von Qualifikationen, Kompetenzen und Fertigkeiten ist der Bildungsstand ein wichtiger Faktor für persönliche Entfaltungsmöglichkeiten. Enge Beziehungen bestehen zwischen Bildung und anderen Dimensionen der Wohlfahrt wie Einkommen, Arbeit, Gesundheit und soziales Netzwerk. Für die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit einer Volkswirtschaft und damit für die Generierung von Wohlfahrt ist Bildung als Teil des Humankapitals ein wesentliches Element.
Der höchste Bildungsabschluss ist einerseits ein Indikator für den Grundstock an Humankapital in einer Volkswirtschaft. Anderseits ist das Ausbildungsniveau eines Individuums auch mitentscheidend für dessen Kapazität, Kompetenzen und Wissen im späteren Leben zu aktualisieren und weiterzuentwickeln. Von besonderer Bedeutung ist der Anteil der Bevölkerung, der mindestens über einen Abschluss auf der Sekundarstufe II verfügt. Abschlüsse dieser Bildungsstufe eröffnen den Zugang zu Ausbildungen auf der Tertiärstufe. Sie kann als minimale Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft im Allgemeinen und in das Erwerbsleben im Speziellen erachtet werden.

Tabellen

Methodologie

Wegen Änderungen im Design und des Fragebogens der Datenquelle (Schweizerische Arbeitskräfteerhebung SAKE) gibt es 2010 einen Bruch der Zeitreihe. Die Berechnung des Bildungsstands der Bevölkerung nach Herkunft geht von der Wohnsitzdauer der Ausländer/innen in der Schweiz aus. Die Kategorie «Ausländerinnen und Ausländer, die in der Schweiz die obligatorische Schulzeit absolviert haben» umfasst Ausländer/innen, die vor dem Erreichen des 17. Altersjahres in die Schweiz gekommen sind, d.h. zumindest teilweise schweizerische Schulen durchlaufen haben. Zur Kategorie «Ausländerinnen und Ausländer, die die obligatorische Schulzeit im Ausland absolviert haben» gehören Personen, die nach Vollendung des 17. Altersjahres in die Schweiz gekommen sind.

Definitionen

Definition des Indikators
Der Bildungsstand der Bevölkerung wird über die erworbenen Bildungsabschlüsse gemessen. Konkret wird der Anteil der ständigen Wohnbevölkerung im Alter zwischen 25 und 64 Jahren abgebildet, der auf den jeweiligen Bildungsstufen ihren höchsten Bildungsabschluss erzielt hat. Die Bevölkerungsgruppe in der gewählten Altersgruppe hat in der Regel ihre erste Ausbildung abgeschlossen und steht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/wohlfahrtsmessung/wohlfahrt/bildung/bildungsstand.html