Legislaturindikator: Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit in Prozenten des BIP


Auszug aus dem Legislaturziel 12: Die Veränderungen der demografischen Struktur der Gesellschaft lösen einen vielfältigen Gestaltungs- und Anpassungsbedarf in der sozialen Sicherheit aus. Diese Veränderungen betreffen auch den Generationenvertrag. Der Bundesrat will sich dafür einsetzen, dass die Finanzierung der Sozialversicherungen nachhaltig gesichert wird und die Solidarität zwischen den Generationen bewahrt bleibt.

Bedeutung des Indikators: Das System der sozialen Sicherheit schützt die Haushalte und Einzelpersonen vor den wichtigsten Risiken und sichert deren Existenz. Es umfasst die Leistungen aller Sozialversicherungen wie beispielsweise der AHV, IV und ALV, aber auch weitere bedarfsabhängige Sozialleistungen wie Ergänzungsleistungen, Pflege-, Familien- und Wohnbeihilfen sowie die Sozialhilfe. Das System der sozialen Sicherheit steht aufgrund der demographischen Entwicklung, des steten Wandels von Lebens- und Erwerbsformen, der Wirtschaftsentwicklung und des technischen Fortschritts laufend vor neuen Herausforderungen.
Der Indikator zeigt die Gesamtausgaben von öffentlichen und privaten Institutionen für die soziale Sicherheit in Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP). Die Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit bestehen aus den Sozialleistungen, Verwaltungskosten und übrigen Ausgaben.

Quantifizierbares Ziel: Die Finanzierung der Sozialversicherungen wird während der Legislaturperiode 2015–2019 nachhaltig gesichert.

Kommentar

Die Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit in Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) haben seit 1990 um 10,5 Prozentpunkte zugenommen. Zwischen 1990 und 2003 stiegen sie von 17,6% auf 26,7% an und bewegten sich bis 2012 zwischen 24% und 27%. Nach einem erneuten Anstieg erreichten sie 2016 mit 28,1% einen neuen Höchstwert. Absolut gesehen beliefen sich die Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit 2016 auf 185 Milliarden Franken. 91,7% davon wurden als Sozialleistungen ausbezahlt, die weiteren Ausgaben entfielen auf Verwaltungskosten und Übriges.

Im internationalen Vergleich lagen 2014 die schweizerischen Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit in Prozenten des BIP (27,2%) unter dem EU28-Durchschnitt (28,6%).

Eine gesonderte Betrachtung der Gesamtausgaben der Sozialversicherungen zeigt, dass diese tiefer liegen als die Gesamtausgaben der sozialen Sicherheit. Der Grund dafür liegt im enger gefassten Ansatz der Gesamtausgaben der Sozialversicherungen: Sozialleistungen der öffentlichen Hand, wie die Sozialhilfe oder die Subventionierung des Gesundheitswesens, sind darin nicht enthalten.
Die Gesamtausgaben für die Sozialversicherungen folgen einem ähnlichen Verlauf wie jene für die soziale Sicherheit. Sie sind zwischen 1990 und 2004 angestiegen und haben anschliessend wieder abgenommen. Seit 2008 ist wieder eine Zunahme zu verzeichnen: Im Jahr 2016 beliefen sich die Gesamtausgaben für die Sozialversicherungen im Verhältnis zum Bruttoinlandprodukt auf 24,1%. Rund sieben Achtel davon entfielen auf Sozialleistungen, der Rest auf Verwaltungskosten und Übriges.

Die Einnahmen der Sozialversicherungen lagen jeweils über den Gesamtausgaben: Daraus resultierte 2016 ein Ergebnis von rund 17 Milliarden Franken. Die Einnahmen der Sozialversicherungen bestehen aus den Beiträgen der Versicherten und Arbeitgebern, den Beiträgen der öffentlichen Hand sowie dem laufenden Kapitalertrag und den übrigen Einnahmen.


Tabellen

Methodologie

Die Gesamtrechnung der Sozialen Sicherheit (GRSS) umfasst alle Eingriffe öffentlicher oder privater Institutionen, welche private Haushalte oder Einzelpersonen vor sozialen Risiken schützen und deren Bedürfnisse abdecken. Die Eingriffe genügen dabei dem Kriterium der sozialen Solidarität, das heisst sie bewirken einen gewissen Umverteilungseffekt oder sind aufgrund eines Gesetzes oder einer kollektiven Vereinbarung obligatorisch. Nicht berücksichtigt werden Leistungen, die eine gleichwertige Gegenleistung voraussetzen oder im Rahmen von individuellen Vereinbarungen erfolgen. Andere Komponenten der Schweizerischen Sozialpolitik, wie die Steuerabzüge, werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Der Indikator zeigt die Gesamtausgaben von öffentlichen und privaten Institutionen für die soziale Sicherheit in Prozenten des Bruttoinlandprodukts (BIP). Die Ausgaben beinhalten neben den Sozialleistungen der Sozialversicherungen des Staates, der Arbeitgeber sowie der nicht gewinnorientieren Organisationen auch die Verwaltungskosten, die Passivzinsen und übrige administrative Ausgaben. Die Sozialleistungen messen die eigentliche Höhe der (Brutto-) Transfers, welche Haushalte und Einzelpersonen entlasten.

Die Gesamtausgaben für die soziale Sicherheit stammen aus der Gesamtrechnung der Sozialen Sicherheit (GRSS), welche das BFS jährlich publiziert. Die Methode der GRSS basiert auf dem Europäischen System der integrierten Sozialschutzstatistik (ESSOSS).

Das Bundesamt für Sozialversicherungen veröffentlicht mit der Gesamtrechnung der Sozialversicherungen (GRSV) eine Statistik, welche lediglich die Einnahmen und Ausgaben der Sozialversicherungszweige AHV, IV, EL, KV, UV, ALV, EO und FZ umfasst.

Definitionen

Bruttoinlandprodukt (BIP)
Das Bruttoinlandprodukt (BIP) ist die Referenzgrösse zur Messung der wirtschaftlichen Leistung. Es ergibt sich aus der Summe der durch die ansässigen Wirtschaftsakteure erbrachten Wertschöpfung, zusätzlich der Steuern und abzüglich der Gütersubventionen. Das BIP wird zu laufenden Preisen sowie zu Preisen des Vorjahres berechnet. Das Wirtschaftswachstum wird durch die Veränderungsrate zu Preisen des Vorjahres ausgedrückt.

Soziale Sicherheit
Das System der sozialen Sicherheit umfasst die Gesamtheit der Massnahmen öffentlicher oder privater Institutionen mit dem Ziel, Personen oder Haushalte vor sozialen Risiken zu schützen und deren Existenz zu sichern. Nicht unter diesen Begriff fallen Leistungen aufgrund von individuellen Vereinbarungen und solche, die eine gleichwertige Gegenleistung voraussetzen.

Quellen

Erhebung

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/monitoring-legislaturplanung/indikatoren/gesamtausgaben-soziale-sicherheit.html