Legislaturindikator: Bedeckung von Gebäuden mit Hochbreitbandanschlüssen


Auszug aus dem Legislaturziel 6: Auch die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien nimmt laufend zu. Der Bundesrat ermöglicht den Ausbau der digitalen Infrastruktur, um die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen.

Bedeutung des Indikators: Leistungsfähige Netzinfrastrukturen bilden das Rückgrat für das erfolgreiche Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Eine zuverlässige Kommunikationsinfrastruktur ist zudem Voraussetzung für die Entwicklung von neuen Lebens- und Arbeitsformen, Dienstleistungen und Produkten im digitalen Zeitalter. Die zunehmende Verbreitung der Breitbandtechnologien ist entscheidend für die Entwicklung des E-Commerce, des E-Government und anderer Anwendungen, wie zum Beispiel Internettelefonie oder Audio- und Videoübertragungen.
Der Indikator zeigt den Anteil der bestehenden Gebäude in der Schweiz, die über einen Festnetz-Anschluss mit einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit pro Sekunde verfügen. Er steht für den Verbreitungsgrad dieser Technologie, sagt jedoch nichts über deren effektive Nutzung aus.

Quantifizierbares ZielDie Rahmenbedingungen im Telekommunikationsmarkt tragen dazu bei, die Investitionen auf einem hohen Niveau zu halten. Der Anteil der Gebäude mit einer Hochbreitbandabdeckung erhöht sich.

Kommentar

Im November 2020 waren 80,2% der bestehenden Gebäude der Schweiz mit einem Festnetz-Internetanschluss mit einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit pro Sekunde (Mbit/s) erschlossen.
Entscheidend für die von den Abonnentinnen und Abonnenten nutzbare Kapazität ist nicht nur der Gebäudeanschluss. Auch die Technologie, die für die Zuführung in die Wohnungen oder Geschäftsräume als letztes Teilstück verwendet wird, beeinflusst die verfügbare Bandbreite.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil der Gebäude, die über einen Hochbreitbandanschluss mit einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s verfügen. Dieser Anteil wird vom Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) berechnet.

Als Grundgesamtheit für die Gebäude dient das Gebäude- und Wohnungsregister (GWR) des Bundesamtes für Statistik (BFS). Für die Berechnung des Anteils werden nur Gebäude mit Status «bestehend» berücksichtigt. Ein Gebäude ist gemäss GWR «bestehend», wenn es vollständig genutzt werden kann. Falls pro Gebäude mehrere Netzbetreiber aktiv sind, wird derjenige Anschluss mit der höchsten Download-Geschwindigkeit berücksichtigt.

Die Daten zu den Download-Geschwindigkeiten der Gebäude werden von den Netzbetreibern freiwillig an das BAKOM geliefert, das die Daten aufbereitet und in Form des Breitbandatlas publiziert. Die Daten werden von den Netzbetreibern zweimal jährlich auf den neusten Stand gebracht. Das BAKOM publiziert eine aktuelle Liste der teilnehmenden Netzbetreiber.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/monitoring-legislaturplanung/indikatoren/gebaude-hochbreitbandanschlusse.html