Legislaturindikator: Produktmarktregulierung


Auszug aus dem Legislaturziel 2: Die Schweizer Wirtschaft ist auf bestmögliche Rahmenbedingungen angewiesen, damit sie im internationalen Wettbewerb bestehen und der Wohlstand in der Schweiz gesichert werden kann. Durch eine optimale Ausgestaltung der wirtschaftlichen Grundvoraussetzungen und geringe administrative Belastungen soll die Produktivität in der Schweiz erhöht werden.

Bedeutung des Indikators: Die Regulierungen des Produktmarkts sind Teil der Rahmenbedingungen für die Wirtschaft. Durch eine optimale, das heisst durch eine in der Regel an Marktprinzipien ausgerichtete und administrative Belastungen vermeidende Ausgestaltung der Rahmenbedingungen kann mehr Wettbewerb in den Produktmärkten entstehen. Kompetitive Märkte können Firmen dazu bringen, effizienter zu sein respektive die Produktivität zu erhöhen. Mehr Wettbewerb hat einen Effekt auf das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung.
Der Index der Produktmarktregulierung besteht aus einem Set von Indikatoren, welche den Grad messen, inwieweit Regulierungen den Wettbewerb im Produktmarkt fördern oder behindern. Ein tiefer Index bedeutet, dass es geringe Regulierungen im Produktmarkt eines Landes gibt.

Quantifizierbares Ziel: Durch eine optimale Ausgestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erhöhen sich die Wirtschaftsleistung und die Produktivität in der Schweiz.

Kommentar

Nachdem der Index der Produktmarktregulierung im Vergleich mit den Erhebungen von 1998 und 2003 gesunken war, blieb er seit der Erhebung 2008 praktisch konstant. Der Indexwert betrug 2018 für die Schweiz 1,55 Punkte. Der Wert von 2018 ist aufgrund einer Revision nicht direkt mit früheren Erhebungen vergleichbar.

An der Spitze der OECD-Länder mit geringer Produktemarktregulierung befanden sich 2018 mit einem Wert von 0,79 Grossbritannien, gefolgt von Spanien mit 1,04 Punkten. Insgesamt haben die Mitgliedsländer der OECD die Produktmärkte seit 1998 grösstenteils liberalisiert.

Die Schweiz weist insbesondere im Regulierungsbereich „staatliche Beteiligungen“ aufgrund der vielen Staatsunternehmen eine hohe Regulierung auf. 2018 betrug der Indexwert in diesem Bereich 3,23 und lag damit über dem OECD-Durchschnitt von 2,15 Punkten.

Im Vergleich mit der EU und der OECD hat die Schweiz zudem eine hohe Produktmarktregulierung in den Sektoren Telekommunikation, Verkehr und Energie, welchen ein flächendeckendes Infrastrukturnetz zugrunde liegt oder aus historischen Gründen in den Händen von Kantonen und Gemeinden sind. Dies betrifft zum Beispiel die Briefpost und das Bahnnetz. Im Elektrizitätsmarkt hat in den letzten Jahren eine Deregulierung stattgefunden, dennoch bleibt die Regulierungsdichte in diesem Bereich hoch.


Tabellen

Methodologie

Die Produktmarktindikatoren der OECD basieren auf qualitativen Informationen aus Gesetzen und Regulierungen, die als quantitative Daten codiert werden. Die codierte Information wird auf einer Skala von Null bis sechs normalisiert. Je höher der Wert, desto stärker die Einschränkungen für den Wettbewerb.

Die möglichen Regulierungen im Produktmarkt umfassen (1) Verzerrungen, die aufgrund staatlicher Eingriffe entstehen (z.B. staatliches Eigentum, Eingriffe in die Geschäftstätigkeiten) und (2) Hindernisse beim Markteintritt in- und ausländischer Firmen (z.B. administrative Belastung neugegründeter Unternehmen, Einschränkungen in Dienstleistungs- und Netzsektoren, Barrieren für den internationalen Handel und Direktinvestitionen).  

Zudem werden spezifische Regulierungen berücksichtigt, vor allem in den Bereichen des Flug- und Schienenverkehrs, der Transporte auf Schiene und Strasse und der Telekommunikation. Der Produktmarkt umfasst Konsum- und Investitionsgüter (ausgeschlossen sind Agrarprodukte, die Lebensmittelbranche wird aber berücksichtigt). Der Indikator wird alle fünf Jahre von der OECD erhoben und publiziert. Die Methode wird regelmässig revidiert.

Quellen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/monitoring-legislaturplanung/alle-indikatoren/leitline-1-wohlstand/produktmarktregulierung.html