City Statistics: Verkehrsmittelwahl zur Arbeit


Die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs trägt zu einer Verbesserung der Umweltqualität bei und beeinflusst die
persönliche Sicherheit im Strassenverkehr.


Tabellen

Daten der Graphik

Ergänzende Daten

Methodologie

Verkehrsmittelwahl zur Arbeit: Verteilung der Pendler (Erwerbstätige, ohne die Auszubildenden) nach dem Hauptverkehrsmittel.

Für jede geographische Einheit werden die Wegpendler, die Zupendler sowie die Binnenpendler betrachtet.

Wenn mehrere Verkehrsmittel angegeben wurden, wurden die Angaben hierarchisiert, um das Hauptverkehrsmittel zu ermitteln: Die öffentlichen Verkehrsmittel wurden den privaten übergeordnet, die schnelleren Verkehrsmittel den langsameren.

Für die Analyse im City Statistics wurden folgende Verkehrsmittelkategorien gebildet:

· Öffentlicher Verkehr : Eisenbahn, Tram, Metro, Trolleybus, Autobus, Postauto, Gesellschaftswagen, Schiff, Seilbahn.

· Motorisierter Individualverkehr: Auto (als Fahrer/in oder Mitfahrer/in), Motorfahrrad, Motorrad, Motorroller und Werkbus.

· Langsamverkehr: „zu Fuss“, Velo und elektrisches Velo, sowie Trottinett, Skateboard, Rollschuhe.

Die Daten stammen aus der Strukturerhebung (SE) und sind Schätzungen aus einer Stichprobe.

Im City Statistics (Urban Audit) entsprechen die Werte der SE eines Referenzjahr den Werten am 31.12. des Vorjahres (gemäss der Eurostat-Definition).

Kontakt

Bundesamt für Statistik
Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Tel. +41 58 484 58 27
9.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Von Montag bis Freitag

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/city-statistics/indikatoren-lebensqualitaet/mobilitaet/verkehrsmittelwahl.html