City Statistics: Erwerbslosigkeit


Arbeitslosigkeit birgt ein Risiko für Verarmung und soziale Ausgrenzung. Eine länger dauernde Arbeitslosigkeit kann als schwierige Lebenssituation empfunden werden, die auch ein entsprechendes Risiko für die Gesundheit in sich birgt.


Tabellen

Ergänzende Daten

Methodologie

Arbeitslosenquote: Anzahl Arbeitslose (gemäss SECO) geteilt durch die Anzahl Erwerbspersonen (gemäss der Strukturerhebung (SE) des BFS) multipliziert mit 100.

Die registrierten Arbeitslosen umfassen alle bei einem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum registrierten Personen, die keine Stelle haben und sofort vermittelbar sind, unabhängig davon, ob sie eine Arbeitslosenentschädigung beziehen oder nicht.

Für die Berechnung der Arbeitslosenquoten vom SECO wurden die Erwerbspersonen aus der Strukturerhebung (SE) 2010 für die Jahre 2010 bis 2013 benutzt (inkl. internationale Funktionäre). Ab Sommer 2016 werden die gepoolten Daten 2012-2014 für die Berechnung der Arbeitslosenquoten ab 2014 benutzt. Die Arbeitslosenquoten werden nicht publiziert, wenn die für die

BFS - Arbeit und Erwerb - Definitionen

Internationale Grafik: Daten aus der City Statistics Datenbank von Eurostat (Stand 16.10.2017)

Kontakt

Bundesamt für Statistik
Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Tel. +41 58 484 58 27
9.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Von Montag bis Freitag

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/querschnittsthemen/city-statistics/indikatoren-lebensqualitaet/einkommen-arbeit/erwerbslosigkeit.html