Schweizerische Preisindizes 1914-2014

Wollten Sie auch schon wissen, wie sich die Preise innerhalb der letzten 100 Jahre entwickelt haben? Wenn ja, wissen Sie, dass die ersten offiziellen Angaben zu Preisindizes aus dem Jahr 1914 stammen – jene zum Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) vom Juni 1914 und jene zum Produzentenpreisindex (PPI, früher Grosshandelspreisindex) vom Juli 1914.

Preisstatistiken werden schon lange als relevante Konjunkturindikatoren beachtet. Ob es nun darum geht, Löhne und Beträge zu indexieren, die reale Entwicklung von Nominalwerten zu berechnen oder ganz einfach für Prognosen und zu wirtschaftspolitischen Zwecken die Preisentwicklung zu beobachten: Früher oder später verwendet vermutlich jede und jeder von uns einmal Preisstatistiken.

Als grundlegende ökonomische Variablen beeinflussen die Preise und die Preisentwicklung den Lauf der Wirtschafts-, Politik- und Sozialgeschichte und umgekehrt. Innerhalb von 100 Jahren hat sich der Produzentenpreis verfünffacht, der Konsumentenpreis verzehnfacht!

Anlässlich des Hundertjahrjubiläums haben wir damit begonnen, die uns zur Verfügung stehenden historischen Dokumente zusammenzustellen und Ihnen in digitalisierter Form zur Verfügung zu stellen. Wir laden Sie ein, in diesen Werken zu stöbern. Es würde uns freuen, wenn Sie dabei ein von uns vorgeschlagenes Forschungsthema für sich entdecken würden.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Preise
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 69 00

Von Montag bis Donnerstag
08.00–12.00 Uhr und 13.30–16.30 Uhr

Freitag
08.00–12.00 Uhr und 13.30–16.00 Uhr

Kontakt

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/preise/schweizerische-preisindizes-1914-2014.html