Erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration


Junge Ausländerinnen und Ausländer, deren Familien seit Generationen in der Schweiz leben und die hier gut integriert sind, sollen sich leichter einbürgern lassen können. Dieser Entscheid des Parlaments bedarf einer Änderung der Bundesverfassung.

Kantons- und Bezirksergebnisse - kartographisch visualisiert

Ergebnisse nach Sprachregion und Siedlungstyp

"Erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration" : Ergebnisse nach Sprachregion* und Siedlungstyp** (Ja in %)
  Deutsche Schweiz Französische Schweiz Italienische Schweiz Schweiz
Städtische Gemeinden

Zentren

68.3 74.8 51.9 69.0

Agglomerations-gemeinden

56.3 72.0 50.4 59.3

Isolierte Städte

56.8 69.1   59.5
Ländliche Gemeinden 48.4 66.5 45.7 52.8
Schweiz 57.5 71.4 50.1 60.4
Differenzen (in Prozentpunkten)  
Deutsche – französische Schweiz -13.9
Deutsche – italienische Schweiz 7.4
Französische – italienische Schweiz 21.3
Stadt – Land 10.1
Durch die Addition gerundeter Werte können minime Rundungsdifferenzen vorkommen.

* Für die Zuordnung der Gemeinden zu einem Sprachgebiet wird weiterhin diejenige welche auf der Basis der Volkszählung 2000 gemacht wurde, verwendet. Provisorische Auswertungen der Strukturerhebung 2010–2013 haben nur eine minimale Änderung in der Zuteilung ergebnen. Das BFS plant die Zuteilung der Gemeinden zu einem Sprachgebiet 2017 auf Basis der Sturkturerhebungen 2010–2015 neu zu berechnen.

** Für Definitionen und Erklärungen vgl. die Aufteilung in städtische und ländliche Gebiete anhand der Agglomerationsdefinition des BFS.
Quelle: BFS/Abstimmungsstatistik

Weiterführende Informationen

Tabellen

Karten

Daten

Ergebnisse früherer Vorlagen zum Thema erleichterte Einbürgerung

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Politik, Kultur, Medien
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/politik/abstimmungen/jahr-2017/2017-02-12/erleichterte-einbuergerung.html