MONET – Ozonkonzentrationen


Bedeutung des Indikators

Der Schutz und die Förderung der menschlichen Gesundheit ist ein zentrales Anliegen der Nachhaltigen Entwicklung (Prinzip 2b). Zudem sind die Emissionen zu minimieren, damit die Verschmutzung die Absorptionsfähigkeit der Ökosysteme keinesfalls übersteigt (Prinzip 17a). Ozon ist ein Sekundärschadstoff, der unter Einwirkung von Sonnenlicht aus Stickoxiden (NOx) und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) gebildet wird. Ozon ist der dominierende Schadstoff des Sommersmogs. Er kann die Gesundheit des Menschen kurz- und längerfristig beeinträchtigen und die Ökosysteme schädigen. Eine Abnahme der Ozonbelastung der Bevölkerung ist daher für die Nachhaltige Entwicklung positiv.

Der Indikator zeigt für fünf Standorte die Anzahl Stunden, während derer die Ozonkonzentration den maximal zulässigen Stunden-Mittelwert gemäss Luftreinhalte-Verordnung (LRV) überschreitet.

Relevante Prinzipien der Nachhaltigen Entwicklung: 2b Gesundheitsförderung, 17a Begrenzung abbaubarer Abfälle und Schadstoffe.

Kommentar

Der in der LRV festgelegte Ozon-Immissionsgrenzwert von 120 µg/m3 (1-Stunden-Mittelwert) wird an den fünf Messstationen regelmässig überschritten. Seit den 2000er-Jahren lässt sich jedoch bei drei der fünf Standorte eine Abnahme dieser Überschreitungen beobachten. Grenzwertüberschreitungen werden häufiger an ländlichen Standorten und in Höhenlagen als in den Städten gemessen, dies in Folge der Ausbreitung und der komplexen Reaktionen zwischen den Luftschadstoffen. Südlich der Alpen kommt es wegen der intensiveren Sonneneinstrahlung und der Nähe zur Industrieregion um Mailand ebenfalls häufiger zu Grenzwertüberschreitungen (bei industriellen Tätigkeiten werden grosse Mengen an VOC freigesetzt, die Vorläufersubstanzen von Ozon sind). Im Hitzesommer 2003 wurden an allen fünf Messstationen Rekordwerte registriert.

Die Senkung der Ozonbelastung ist ein kompliziertes Unterfangen, da es sich um einen Sekundärschadstoff handelt. Zunächst muss daher die Produktion der Vorläufersubstanzen (NOx und VOC) reduziert werden. Doch aufgrund der komplexen Zusammenhänge zwischen der Ozonbildung und der Vorläuferschadstoffe führt die Verringerung der Stickoxide und der VOC nicht zu einer Minderung des Ozons im gleichen Umfang.

Synthese

 

Bemerkungen: Synthese der beobachteten Entwicklungen für die fünf Standorte: Lugano (L), Rigi (R), Payerne (P), Basel (B), Zürich (Z)

Die Veränderung in Prozent von jeder Variable wird in einen Einzelwert zusammengefasst (-1 für eine negative Entwicklung, 0 für keine wesentliche Veränderung, +1 für eine positive Entwicklung). Die Einzelwerte werden anschliessend addiert und das Resultat ergibt die gesamte Entwicklungsrichtung des Indikators.


Tabellen

Methodologie

Dieser Indikator zeigt für fünf repräsentativen Standorte die Anzahl Stunden, in welchen der Immissionsgrenzwert von 120 μg/m3 überschritten wurde.

Die Daten werden mit dem Nationalen Beobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL) des Bundesamt für Umwelt (BAFU) erhoben. Mit NABEL wird an 16 Standorten in der Schweiz regelmässig die Luftbelastung gemessen. Die 16 Stationen des NABEL-Netzes repräsentieren verschiedene Standorttypen und alle Stufen der Belastung.

Internationale Vergleichbarkeit

Eurostat publiziert den Indikator «Belastung der städtischen Bevölkerung durch Luftverschmutzung mit Ozon» in Mikrogramm pro Kubikmeter. Dieser berücksichtigt ausschliesslich die Ozonbelastung in Ballungsräumen. Die europäische Umweltagentur (EUA) publiziert einen Indikator über den Anteil der städtischen Bevölkerung, die einer über die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation hinausgehenden Ozonbelastung ausgesetzt ist (100 μg/m3). Die Vergleichbarkeit ist daher nicht gegeben.

Definitionen

Ozon (O3)
Farbloses, giftiges Gas mit leicht stechendem Geruch. Ozon entsteht bei starker Sonneneinstrahlung durch Umwandlung eines Gemischs von Stickoxiden und Kohlenwasserstoffen.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet/alle-nach-themen/natuerliche-ressourcen/ozon-konzentration.html