MONET – Externe Kosten des Verkehrs


Bedeutung des Indikators

Ein funktionierendes Verkehrssystem bildet die Basis für die Personenmobilität sowie für den Austausch von Waren und Dienstleistungen. Somit stellt es einen grundlegenden Bestandteil des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens dar. Der Verkehr auf Strasse und Schiene verursacht allerdings Schäden im Umwelt- und Gesundheitsbereich. Die dadurch entstehenden Kosten werden nicht vollumfänglich von den Verursachern getragen und sind folglich als externe Kosten zu betrachten. Eine solche Kostenabwälzung ist nicht mit der Nachhaltigen Entwicklung vereinbar, da letztere die Einhaltung von Kostenwahrheit und Verursacherprinzip voraussetzt (Prinzip 9b). Aus diesem Grund wird eine Abnahme der externen Kosten des Verkehrs angestrebt.

Der Indikator zeigt die externen Umwelt-, Gesundheits- und Unfallkosten, die durch den Verkehr auf Strasse und Schiene entstehen und nicht von den Verkehrsträgern, sondern durch die Allgemeinheit und Dritte getragen werden.

Relevante Prinzipien der Nachhaltigen Entwicklung: 9b Kostenwahrheit und Verursacherprinzip.

Kommentar

Die externen Umwelt-, Gesundheits- und Unfallkosten des motorisierten Strassenverkehrs und des Schienenverkehrs haben im Zeitraum von 2010 bis 2014 zugenommen. Im Jahr 2014 betrugen sie mehr als 7,5 Milliarden Franken. Von diesem Betrag entfielen 90% auf den Strassenverkehr und 10% auf den Schienenverkehr. Dieses Verhältnis hat sich im betrachteten Zeitraum nicht verändert. Bei der Differenzierung zwischen Personen- und Güterverkehr (Schiene und Strasse) zeigt sich für das Jahr 2014, dass 84% der externen Kosten im Personenverkehr und 16% im Güterverkehr entstanden.

Im motorisierten Strassenverkehr fallen insbesondere externe Kosten ins Gewicht, die aus Gesundheitsschäden durch lokale Luftverschmutzung resultieren. Im Schienenverkehr ist primär die Lärmbelastung von Bedeutung.

Vom Indikator nicht abgebildet wird der Langsamverkehr, der ebenfalls zum Strassenverkehr gezählt wird. Er verursacht externe Kosten, die vorwiegend durch Unfälle entstehen, generiert gleichzeitig aber auch einen Gesundheitsnutzen.

Synthese

Bemerkung: In der Synthese berücksichtigt wird das Total der externen Kosten aus motorisiertem Strassenverkehr und dem Schienenverkehr.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt die externen Umwelt-, Gesundheits- und Unfallkosten des motorisierten Strassenverkehrs und des Schienenverkehrs in Milliarden Franken. Die Daten stammen aus der Statistik der Kosten und der Finanzierung des Verkehrs (KFV-Statistik). Diese ist eine Modellrechnung und wird vom Bundesamt für Statistik jährlich für den motorisierten Strassenverkehr und den Schienenverkehr publiziert. Alle fünf Jahre werden zudem die Daten für Langsam-, Luft- und Schiffsverkehr aktualisiert. Die KFV-Statistik basiert auf Daten aus Vollerhebungen bei Bund, Kantonen, Gemeinden und Transportunternehmen. Angaben zu den externen Kosten stammen vom Bundesamt für Raumentwicklung (ARE).

Bei der Zuordnung der Umwelt-, Gesundheits- und Unfallkosten gilt das Verursacherprinzip. Entstandene Kosten werden demnach jener Verkehrskategorie angerechnet, aus welcher der Verursacher entstammt. Für die Abgrenzung der externen Kosten wird die Verkehrsträgersicht angewandt, das heisst innerhalb eines Verkehrsträgers entstehen keine externen Kosten (siehe Definitionen).

Internationale Vergleichbarkeit

-

Publikationen

Definitionen

Externe Kosten (Verkehr)
Von externen Kosten spricht man, wenn sie nicht vom Verursacher, sondern von Dritten getragen werden. Dies ist beispielsweise der Fall bei Schäden durch verkehrsbedingte Lärmverursachung oder Luftverschmutzung.
Die externen Kosten werden aus der Sicht der Verkehrsträger abgegrenzt: Das heisst, alle Kosten, die innerhalb des Verkehrsträgers anfallen, gelten als verkehrsträgerintern, also auch die Kosten, die zwar nicht vom Verursacher, z.B. Personenwagenlenker, aber von anderen Verkehrsteilnehmern, z.B. Motorradfahrer, getragen werden.
Nach der Verkehrsträgersicht entstehen externe Kosten dann, wenn sie nicht vollständig durch den Verkehrsträger sondern von der Allgemeinheit getragen werden müssen (z.B. Subventionierung von Spitalkosten oder Wertminderungen von Liegenschaften).

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet/alle-nach-themen/mobilitaet-transport/externe-kosten-verkehr.html