MONET – Armutsquote


Bedeutung des Indikators

Aus Sicht der Nachhaltigen Entwicklung, hat jedes Mitglied der Gesellschaft das Recht auf ein menschenwürdiges Leben (Prinzip 1a) sowie auf ein Leben ohne Armut (Prinzipien 2a und 2c). Eine Abnahme der Armutsquote stellt somit ein wichtiges Anliegen der Nachhaltigen Entwicklung dar.

Der Indikator zeigt den Anteil der Personen, die unter der Armutsgrenze leben. Diese Grenze orientiert sich an einem sozialen Existenzminimum, das den einzelnen Menschen ermöglichen soll, die für ein gesellschaftlich integriertes Leben notwendigen Güter und Dienstleistungen zu erwerben.

Relevante Prinzipien der Nachhaltigen Entwicklung: 1a Gewährleistung der Menschenrechte, 2a Bedürfnisdeckung, 2c Armutsbekämpfung.  

Kommentar

Im Jahr 2016 lebten in der Schweiz rund 615 000 Personen beziehungsweise 7,5% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze (gemäss dem Konzept der absoluten Armut). Die Armutsgrenze lag in diesem Jahr durchschnittlich bei 2247 Franken pro Monat für einen Einpersonenhaushalt und bei 3981 Franken pro Monat für einen Haushalt mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern unter 14 Jahren. Zu den am stärksten betroffenen Gruppen zählten Personen, die alleine oder in Einelternhaushalten mit minderjährigen Kindern lebten, Personen ohne nachobligatorische Ausbildung und Personen in Haushalten ohne Arbeitsmarktteilnahme.

Die Armutsintensität entspricht dem Unterschied zwischen dem Medianeinkommen der Bevölkerung, die unterhalb der Armutsgrenze lebt, und der Armutsgrenze (mediane Armutslücke). Sie zeigt die Bemühungen armer Personen, der Armut zu entkommen. Im Jahr 2016 lag die Armutsintensität bei 17,7%, das heisst, die Hälfte aller Armutsbetroffenen in der Wohnbevölkerung musste mit einem Einkommen auskommen, das maximal 82,3% der Armutsgrenze entsprach.

Synthese

Bemerkung: Aufgrund des Bruches in der Zeitreihe werden für die Berechnung nur die Daten ab 2014 verwendet. Die beobachtete Entwicklung, die sich innerhalb des Vertrauensintervalls befindet, ist statistisch nicht signifikant und die Beurteilung daher unverändert.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil der in Armut lebenden Personen an der gesamten Bevölkerung in Privathaushalten (Armutsquote). Eine Person gilt als arm, wenn sie in einem Haushalt lebt, dessen verfügbares Einkommen (ohne Berücksichtigung der fiktiven Miete) unter der Armutsgrenze liegt. Da die Armutsquote anhand einer Bevölkerungsstichprobe berechnet wird, ist ihr Wert einer gewissen Fehlermarge ausgesetzt. Für diese Daten wurde ein Vertrauensintervall von 95% berechnet.  

Internationale Vergleichbarkeit

Die von Eurostat und der OECD publizierten Indikatoren der monetären Armut basieren auf dem Konzept der relativen Armut und können daher nicht mit dem vorliegenden Indikator (der gemäss dem absoluten Konzept erarbeitet wird) verglichen werden.

Definitionen

Armutsquote
Die Armutsquote entspricht dem prozentualen Anteil der armen Personen an der gesamten Bevölkerung. Eine Person gilt als arm, wenn sie in einem Haushalt lebt, dessen verfügbares Haushaltseinkommen unter der Armutsgrenze liegt.

Armutsgrenze
Die so genannte «absolute» Armut bezieht sich auf eine Schwelle, unterhalb derer die Menschen als arm bezeichnet werden. Zur Messung der Armut in der Schweiz verwendet das BFS eine Armutsgrenze, die auf einem sozialen Existenzminimum basiert, das gemäss den Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) bestimmt wird. Dieses Minimum umfasst einen Grundbedarf (Nahrung, Kleider, Pflege, Fahrkosten, Ausgaben für Freizeit usw.), die Wohnkosten sowie einen Betrag von 100 Franken pro Monat und Person ab 16 Jahren für «weitere Ausgaben». Abgeleitet aus diesen Komponenten wird für jeden Haushalt eine Armutsgrenze bestimmt.

Armutslücke
Die mediane Armutslücke misst den medianen Abstand der verfügbaren Haushaltseinkommen der armen Bevölkerung zur Armutsgrenze und gibt dadurch an, wie stark die arme Bevölkerung von Armut betroffen ist. Die Armutslücke wird grösser, wenn sich die Einkommen der Armen weiter von der Armutsgrenze entfernen. Sie wird in Prozenten der Armutsgrenze ausgedrückt.

Quellen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet/alle-nach-themen/lebensbedingungen/armutsquote.html