MONET – Risikoreicher Alkoholkonsum


Bedeutung des Indikators

Nachhaltige Entwicklung zielt darauf ab, die Gesundheit des Menschen zu schützen und zu fördern (Prinzip 2b). Der Gesundheitszustand beeinflusst in ausgeprägtem Masse die Lebensqualität der Menschen und ihres Umfelds und ist ein wichtiger Aspekt der ökonomischen Leistungsfähigkeit eines Landes (Prinzipien 3a und 10a). Chronischer Alkoholkonsum gefährdet die Gesundheit und kann zu Abhängigkeit führen. Er kann gesundheitliche und soziale Folgen haben. So kann chronischer Alkoholkonsum einerseits bleibende Gesundheitsschäden wie alkoholische Leberzirrhose verursachen und andererseits das Verhalten der Personen beeinflussen und zu Unfällen, Gewalttätigkeiten oder einem Produktivitätsverlust am Arbeitsplatz führen. Um die Nachhaltige Entwicklung zu fördern, muss der risikoreiche Alkoholkonsum abnehmen.

Der Indikator zeigt den Anteil der Bevölkerung mit einem chronisch riskanten Alkoholkonsum.

Relevante Prinzipien der Nachhaltigen Entwicklung : 2b Gesundheitsförderung, 3a Zufriedenheit und Glück, 10a Förderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit  

Kommentar

2012 hatten 4,8% der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren in Privathaushalten einen chronisch riskanten Alkoholkonsum. Dieser Wert betrug 5,5% bei den Männern und 4,1% bei den Frauen.

Bei den Männern wies die Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen mit 7,4% den höchsten Anteil Personen mit einem chronisch riskanten Alkoholkonsum auf. Bei den Frauen traf dies mit 5,9% auf die Altersgruppe der 65- bis 74-Jährigen zu.

Mit steigendem Alter nimmt die Regelmässigkeit des Alkoholkonsums zu: 38% der Männer und 20% der Frauen ab 65 Jahren trinken täglich Alkohol. Das Rauschtrinken betrifft hingegen die Jungen. 2012 haben 26% der 15- bis 24-Jährigen mindestens einmal pro Monat mehr als 6 Gläser eines alkoholischen Standardgetränks bei einer Gelegenheit getrunken.

Synthese

Bemerkung: Für diesen Indikator ist keine Beurteilung möglich infolge einer zu kurzen Zeitreihe.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil der Bevölkerung mit chronisch riskantem Alkoholkonsum (mittleres bis hohes Risiko) an der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren, die in einem Privathaushalt lebt. Gemäss den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt als mittleres Risiko ein Konsum von mindestens vier Gläsern eines alkoholischen Standardgetränks pro Tag für Männer und von mindestens zwei Gläsern für Frauen. Ein hohes Risiko entspricht gemäss WHO mindestens sechs Gläsern pro Tag für Männer und mindestens vier Gläsern für Frauen.

Die Daten stammen aus der Schweizerischen Gesundheitsbefragung, die alle fünf Jahre vom Bundesamt für Statistik durchgeführt wird. Für diese Daten wurde ein Vertrauensintervall von 95% berechnet.

Internationale Vergleichbarkeit

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Globales Informationssystem zu Alkohol und Gesundheit (Global Information System on Alcohol and Health – GISAH) entwickelt, das jedoch mit diesem Indikator nicht direkt vergleichbar ist.

Publikationen

Definitionen

Wohnbevölkerung, ständige
Zur ständigen Wohnbevölkerung zählen seit dem 31.12.2010 alle schweizerischen Staatsangehörigen mit einem Hauptwohnsitz in der Schweiz; ausländische Staatsangehörige mit einer Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung für mindestens zwölf Monate (Ausweis B oder C oder EDA-Ausweis [internationale Funktionäre, Diplomaten und deren Familienangehörige]); ausländische Staatsangehörige mit einer Kurzaufenthaltsbewilligung (Ausweis L) für eine kumulierte Aufenthaltsdauer von mindestens zwölf Monaten; Personen im Asylprozess (Ausweis F oder N) mit einer Gesamtaufenthaltsdauer von mindestens zwölf Monaten.

Quellen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet/alle-nach-themen/gesundheit/riskanter-alkoholkonsum.html