MONET – Teilnahme an Weiterbildungsaktivitäten


Bedeutung des Indikators

Die Förderung des Humankapitals und der Lernfähigkeit ist ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigen Entwicklung (Prinzipien 7a und 7c). Wissen und Fertigkeiten sind ein unverzichtbarer Rohstoff für eine innovative und leistungsfähige Wirtschaft und müssen deshalb geschützt und verbessert werden (Prinzipien 10a und 10b). Weiterbildung ermöglicht, die eigenen Kenntnisse zu erweitern, den Wandel in unserer Gesellschaft zu verstehen und sich Veränderungen anzupassen. Nicht zuletzt schafft Weiterbildung auch persönliche Zufriedenheit, die mit Gleichgesinnten geteilt werden kann. Die Teilnahme an Weiterbildung trägt somit zur Nachhaltigen Entwicklung bei.

Der Indikator zeigt den Anteil Personen an der Wohnbevölkerung von 25 bis 64 Jahren, die an nichtformalen Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.

Relevante Prinzipien der Nachhaltigen Entwicklung: 3a Zufriedenheit und Glück, 7a Entwicklung des Humankapitals, 7c Förderung der Lernfähigkeit, 10a Förderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, 10b Innovations- und wettbewerbsfreundliche Wirtschaftsordnung, 11b Sozialverträgliche Veränderungsgeschwindigkeit.

Kommentar

2016 nahmen 67,8% der 25- bis 64-Jährigen an nichtformalen Weiterbildungsaktivitäten teil. 33,4% der Personen ohne nachobligatorische Ausbildung liessen sich 2016 weiterbilden. Bei Personen mit einem Hochschulabschluss lag dieser Anteil bei 83,3%.

Synthese

Bemerkung: Aufgrund eines Bruchs in der Zeitreihe ist eine Beurteilung für diesen Indikator nicht möglich.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil Personen an der Wohnbevölkerung von 25 bis 64 Jahren, die an nichtformalen Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen. Die nichtformale Bildung umfasst Lernaktivitäten im Rahmen einer Schüler-Lehrer-Beziehung ausserhalb des formalen Bildungssystems. Dazu gehören beispielsweise Kurse, Konferenzen, Seminare, Privatunterricht oder Ausbildungen am Arbeitsplatz (guided on-the-job-training).

Die Daten stammen aus der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE; 2006 und 2009) und aus dem Mikrozensus Aus- und Weiterbildung (MZB; ab 2011) des Bundesamts für Statistik. Der Übergang zum Mikrozensus Aus- und Weiterbildung (MZB) im Jahr 2011 führt zu einem Bruch in der Zeitreihe.

Internationale Vergleichbarkeit

-

Publikationen

Quellen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet/alle-nach-themen/bildung-kultur/weiterbildungsaktivitaeten.html