MONET 2030: Sömmerungsweiden


SDG 15: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen

Auszug aus dem Schweizer Unterziel 15.4: Die Landschaften, Ökosysteme, Arten und die genetische Vielfalt im alpinen Gebiet sind erhalten. […] Die Nutzung des alpinen Gebiets schont Landschaft und Biodiversität.

Bedeutung des Indikators
Der Indikator misst die Fläche der Sömmerungsweiden in der Schweiz. Unter Sömmerungsweiden versteht man Weiden in Höhenlagen, die nur extensiv und saisonal genutzt werden. Sie werden nicht oder nur sehr eingeschränkt mit mineralischem Dünger eingereicht und zeichnen sich daher durch eine reichhaltige und spezialisierte Artenvielfalt aus. Sömmerungsweiden sind frei zugänglich und bieten Raum für Freizeitaktivitäten. Der Erhalt dieser Flächen trägt somit zur nachhaltigen Entwicklung bei.

Lesehilfe
Die rückläufige Gesamtfläche der Sömmerungsweiden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sie aus ökonomischen Gründen nach und nach verganden. Dadurch weicht das kleinräumige Mosaik einem einheitlicheren Bild aus verschiedenen Waldflächen. Haben sich die Sömmerungsweiden erst einmal zu Waldflächen entwickelt, ist aufgrund der heutigen Gesetzeslage eine Rückführung in den alten Zustand nur schwer möglich.

Internationaler Vergleich
Der Indikator ist international nicht vergleichbar.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator gibt Aufschluss über die Gesamtfläche der Sömmerungsweiden in der Schweiz. Die Daten stammen aus der Arealstatistik Schweiz des Bundesamts für Statistik (BFS). Der Indikator berücksichtigt folgende fünf Bodenkategorien: Alpwiesen, günstige Alp- und Juraweiden, verbuschte Alp- und Juraweiden, versteinte Alp- und Juraweiden sowie Schafalpen.

Quellen

Unterziele

Schweizer Unterziel 15.4: Die Landschaften, Ökosysteme, Arten und die genetische Vielfalt im alpinen Gebiet sind erhalten. Die ökologische Infrastruktur zur Verbesserung der Durchlässigkeit des Raums ist verstärkt und die Landschaft unter Wahrung ihres Charakters weiterentwickelt. Die Nutzung des alpinen Gebiets schont Landschaft und Biodiversität.

Internationales Unterziel 15.4: Bis 2030 die Erhaltung der Bergökosysteme einschliesslich ihrer biologischen Vielfalt sicherstellen, um ihre Fähigkeit zur Erbringung wesentlichen Nutzens für die nachhaltige Entwicklung zu stärken.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 485 64 96

Von Montag bis Freitag
09.00–12.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet-2030/indikatoren/soemmerungsweiden.html