MONET 2030: Endenergieverbrauch pro Person


SDG 7: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern

Auszug aus dem Schweizer Unterziel 7.3: Der Energieverbrauch pro Person soll gegenüber dem Stand im Jahr 2000 um 16 % bis 2020 und um 43 % bis 2035 gesenkt werden. […]

Bedeutung des Indikators
Der Indikator misst, wie viel Energie jede in der Schweiz wohnhafte Person pro Jahr verbraucht. Dabei werden alle Verbrauchergruppen (Privathaushalte, Industrie, Dienstleistungen und Verkehr) berücksichtigt. Der Indikator zeigt, ob eine Entkopplung zwischen Energieverbrauch und Bevölkerungswachstum stattgefunden hat. Der Energieverbrauch trägt zur Nutzung natürlicher Ressourcen und damit verbunden zur Umweltbelastung bei. Eine Reduktion des Energieverbrauchs trägt somit zur nachhaltigen Entwicklung bei.

Lesehilfe
Der Energieverbrauch variiert kurzfristig je nach Konjunktur- und Witterungslage, längerfristig sind insbesondere die Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung, die Immobilien- und Fahrzeugbestände, die Lebensformen sowie technologische und politische Rahmenbedingungen wichtige Einflussfaktoren.

Internationaler Vergleich
Der Indikator ist international nicht vergleichbar.


Tabellen

Methodologie

Der Indikator zeigt den jährlichen Verbrauch an Endenergie in Gigajoule pro Person der durchschnittlichen ständigen Wohnbevölkerung.
Nicht berücksichtigt werden der Energieverbrauch des internationalen Flugverkehrs, die statistischen Unterschiede (einschliesslich Landwirtschaft) und der Gasverbrauch für Kompressoren von Erdgasrohrleitungen.
Die Daten zum Endenergieverbrauch stammen aus der Gesamtenergiestatistik. Die Gesamtenergiestatistik ist eine Synthesestatistik, welche auf mehreren Erhebungen zur Erzeugung und zum Verbrauch von Energie aufbaut und vom Bundesamt für Energie erstellt wird.
Die im Indikator nicht erfassten Daten zum internationalen Flugverkehr werden im Rahmen des schweizerischen Treibhausgasinventars des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) berechnet.
Für die mittlere ständige Wohnbevölkerung wurden Daten der Statistik der Bevölkerung und der Haushalte (STATPOP) des Bundesamts für Statistik verwendet. Sie umfasst die im Durchschnitt eines Kalenderjahres in der Schweiz lebende Wohnbevölkerung nach wirtschaftlichem Wohnsitz und wird vor allem für die Berechnung von nicht-demografischen Indikatoren verwendet.
 

Definitionen

Endenergie
Unter Endenergie versteht man die vom Konsumenten für einen bestimmten Nutzen eingekaufte bzw. selbst produzierte Energie, wie zum Beispiel Strom für Licht oder Benzin für Autos. Mit der Endenergie wird die letzte Stufe des Handels erfasst. Im Gegensatz zur Bruttoenergie sind hier die Übertragungs- und Verteilverluste, der Eigenverbrauch des Energiesektors, die in den Schweizer Raffinerien erzeugten nicht energetischen Erdölprodukte (Bitumen, Schmiermittel etc.) sowie die Produkte, welche für die Elektrizitäts- und Fernwärmeerzeugung benötigt werden, bereits abgezogen.

Links

Quellen

Unterziele

Schweizer Unterziel 7.3: Der Energieverbrauch pro Person soll gegenüber dem Stand im Jahr 2000 um 16 % bis 2020 und um 43 % bis 2035) gesenkt werden. Der Stromverbrauch pro Person soll gegen-über dem Stand im Jahr 2000 um 3 % bis 2020 und um 13 % bis 2035) gesenkt werden.

Internationales Unterziel 7.3: Bis 2030 die weltweite Steigerungsrate der Energieeffizienz verdoppeln

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/monet-2030/alle-nach-themen/7-energie/endenergieverbrauch.html