Cercle Indicateurs: Kantonales BIP

Bedeutung des Indikators
Der Indikator zeigt das kantonale Bruttoinlandprodukt (BIP) pro Kopf. Er drückt den Gesamtwert der während eines Kalenderjahres in einem Kanton produzierten Güter und Dienstleistungen aus. Das BIP ist somit ein Indikator für die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft eines Kantons. Es sagt nichts über das Einkommensniveau oder die Lebensqualität von Einzelpersonen oder über die Umweltwirkungen der Wirtschaft aus.
Eine Zunahme des BIP deutet auf einen Anstieg der Wirtschaftsleistung hin und ist somit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. 

Lesehilfe
Das BIP pro Kopf dient in der Regel als Indikator für den Lebensstandard der Bevölkerung in einem Gebiet. Es sagt nichts darüber aus, wie Einkommen und Vermögen verteilt sind, wie hoch die Lebensqualität ist und wie sich die wirtschaftlichen Aktivitäten auf die Umwelt auswirken.

Methodologie

Der Indikator zeigt das kantonale Bruttoinlandprodukt (BIP) pro Kopf zu laufenden Preisen.
Es wird berechnet, indem das nominale kantonale BIP durch die durchschnittliche ständige Wohnbevölkerung des Kantons geteilt wird.

Die Daten stammen aus der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) des Bundesamtes für Statistik (BFS) und werden nach dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2010) berechnet.

Definitionen

Quellen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Umwelt, Nachhaltige Entwicklung, Raum
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/nachhaltige-entwicklung/cercle-indicateurs/kantone/3-dimensionen/kantonales-bip.html