Eisenbahnunfälle

Bei Zugunglücken wurden 2017 insgesamt 21 Personen getötet (ohne Suizide) und 40 schwer verletzt. Mehrheitlich handelte es sich dabei um Drittpersonen (total 48), die etwa auf Gleisen oder Bahnübergängen verunfallten. Passagiere und Eisenbahnmitarbeitende befanden sich 5 beziehungsweise 8 unter den Verunfallten. Insgesamt ist die Anzahl Verunfallter im Eisenbahnverkehr in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zurückgegangen – trotz Zunahme der Verkehrsleistungen.

Eisenbahnunfälle 2017
Unfälle insgesamt1 82
    davon an Bahnübergängen 6
Unfälle mit Personenschaden 57
Getötete (ohne Suizide) 21
    Veränderung seit 2000 –28%
    Getötete Fahrgäste 0
Schwerverletzte2 40
    Schwerverletzte Fahrgäste 5
1) Unfälle mit Personenschaden oder Sachschaden von mindestens 100'000 Franken
2) Als schwer verletzt gelten Personen, deren Behandlung einen Spitalaufenthalt von mehr als 24 Stunden erfordert.
Quelle: BAV – Neue Ereignisdatenbank

Weiterführende Informationen

Tabellen

Links

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Mobilität
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 64 68

Von Montag bis Freitag
09.00–12.00 Uhr und 14.00–16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/mobilitaet-verkehr/unfaelle-umweltauswirkungen/verkehrsunfaelle/eisenbahn.html