Güterverkehr per Luft, Wasser und Pipelines


Luftfahrt

2018 wurden an den schweizerischen Flughäfen im Linien- und Charterverkehr insgesamt 495 750 Tonnen Fracht und Post umgeschlagen. Mit einem Anteil von 93% dominierten dabei ganz klar die Fracht-Tonnagen. Nachdem diese zwischen 2000 und 2002 infolge des Swissair-Konkurses regelrecht eingebrochen waren, haben sie seither wieder zugenommen. 77% des Luftfracht- und 84% des Post­verkehrs wurden 2018 über den Flughafen Zürich abgewickelt.

Luftfracht und Luftpost im Linien- und Charterverkehr, 2018
  Luftfracht Luftpost
Umschlag an Schweizer Flughäfen1, in Tonnen
465 363
30 387
Veränderung seit 2000, in % –7 –6
Anteile der einzelnen Flughäfen2, in %
Zürich 77 84
Genf 10 16
Basel-Mülhausen3 14 0,1
Total 100 100
1) ankommender und abgehender Verkehr
2) Regionalflugplätze vernachlässigbar
3) schweizerischer und französischer Verkehr
Quelle: BFS, BAZL – Luftverkehr, Linien- und Charterverkehr (AVIA_LC)

Schifffahrt

Der Güterverkehr zu Wasser beschränkt sich in der Schweiz im Wesent­lichen auf die Rheinschifffahrt. Deren Bedeutung für den schweizerischen Aussenhandel ist nicht zu unterschät­zen, auch wenn sie über die vergangenen Jahrzehnte deutlich abgenommen hat. 2018 wurden in den Rheinhäfen der beiden Basel insgesamt 4,7 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, was ungefähr 7% aller schweizerischen Importe und Exporte entsprach. Wichtigstes Transportgut der Rheinschifffahrt waren 2018 Rohöl und Ölerzeugnisse, gefolgt von den «Steinen, Erden und Baustoffen».  

Güterschifffahrt via Rhein, 2018
  Importe Exporte
Total Umschlag der Schweizer Rheinhäfen, in Tonnen
3 768 445 1 061 023
Veränderung seit 2000, in %
–51 +4
Anteile der einzelnen Warengruppen, in %
Rohöl, Ölerzeugnisse 46 7
Steine, Erden, Baustoffe 19 26
Nahrungs- und Futtermittel, Agrarprodukte 16 13
chemische Erzeugnisse, Düngemittel 7 13
Metalle, Erze, Metallabfälle
5 14
Fahrzeuge, Maschinen 3 14
übrige
4 14
Total 100 100
Schweizerische Rheinhäfen – Schiffsgüterverkehr auf dem Rhein

Öl-Pipelines

Beim Import von Rohöl und Ölerzeugnissen kommt auch den Pipelines eine wichtige Bedeutung zu. 2018 gelang­ten 39% (3,9 Millionen Tonnen) der entsprechenden Einfuhren via Rohrleitungen in die Schweiz. Dabei handelte es sich zu gut drei Vierteln um Rohöl, welches durch den Oléoduc du Jura Neuchâtelois zur Raffinerie in Cressier (NE) gepumpt wurde.

Öl-Importe via Pipelines, 2018
Total der Importe, in Tonnen
3 924 079
Veränderung seit 2010, in % –241
Anteil Oléoduc du Jura Neuchâtelois2, in %
77
Anteil Sappro-Pipeline3 (Genf), in %
23
1) Rückgang aufgrund der Stilllegung der Raffinerie Collombey (VS) 2015
2) Rohöl
3) Ölerzeugnisse: Benzin, Flugpetrol, Heiz- und Dieselöl
Quelle: Avenergy Suisse – Jahresbericht

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Links

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Mobilität
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 64 68

Von Montag bis Freitag
09.00–12.00 Uhr und 14.00–16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/mobilitaet-verkehr/gueterverkehr/luft-wasser-pipelines.html