Kombinierter Güterverkehr

Am kombinierten Güterverkehr (KV) sind verschiedene Verkehrsträger (Strasse, Schiene, Wasser) beteiligt, wobei nicht das eigentliche Transportgut umgeladen wird, sondern die Transportbehälter (z.B. Container). Dabei gilt das Prinzip, dass der überwiegende Teil der zurückgelegten Strecke mit der Eisenbahn oder mit dem Schiff bewältigt (Hauptlauf) und der Vor- und Nachlauf auf der Strasse so kurz wie möglich gehalten wird.

Der kombinierte Verkehr hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Im Schienenverkehr kam er 2020 auf einen Anteil an den transportierten Tonnagen von 36% und bei der Binnenschifffahrt nach und ab Basel auf 13%. Viel tiefer ist der entsprechende Wert im Strassenverkehr, der – wie erwähnt – nur für den sogenannten Vor- und Nachlauf eingesetzt wird (durchschnittliche Transportdistanz von zirka 50 Kilometern). Hier belief sich der KV-Anteil 2020 auf 2%, wobei sich diese Zahl nur auf die Transporte mit inländischen Fahrzeugen bezieht.

Tonnagen im kombinierten Güterverkehr, 2020
Kombinierter Güterverkehr per Schiene
Beförderte Netto-Tonnen Total 20,9 Mio.
    Veränderung seit 2016 +3%
    Anteil am gesamten Schienengüterverkehr 36%
Beförderte Netto-Tonnen im unbegleiteten kombinierten Verkehr 20,1 Mio.
    Anteil Binnenverkehr 7%
    Anteil Import   5%
    Anteil Export 3%
    Anteil Transit 85%
Beförderte Netto-Tonnen Rollende Autobahn1 0,9 Mio.
Kombinierter Güterverkehr per Strasse2
Beförderte Netto-Tonnen Total 4,7 Mio.
    Veränderung seit 2016 +11%
    Anteil am gesamten Strassengüterverkehr 2%
Kombinierter Güterverkehr mit Binnenschiffen (Rhein)
Beförderte Netto-Tonnen Total 0,6 Mio.
    Veränderung seit 2016 –12%
    Anteil an der gesamten Binnenschifffahrt 13%
1) Transitstrecke Freiburg i. Br. (D) – Novara (I)
2) inländische schwere Strassengüterfahrzeuge
Quelle: BFS – Statistik zum kombinierten Güterverkehr (KVS)

Transportierte Einheiten

Statt der Tonnagen können auch die beförderten Transportbehälter betrachtet werden. Dabei zeigt sich, dass im unbegleiteten kombinierten Verkehr (UKV) auf der Schiene 2020 etwas mehr als 1,2 Millionen intermodale Transporteinheiten (Container, Wechselbehälter, Sattelauflieger) transportiert wurden. 248 000 bzw. 20% davon waren leer. Dazu kamen noch 54 000 Lastwagen der Rollenden Autobahn, die zwischen den Verladeterminals in Freiburg i. Br. und Novara in Norditalien befördert wurden.

Mit Binnenschiffen wurden 2020 rund 39 000 Container auf dem Rhein nach Basel transportiert, 31% davon waren nicht beladen. In umgekehrter Richtung wurden 33 000 Container verschifft, der Leer-Anteil betrug dabei 30%. Der Grund für die relativ hohen Anteile an leeren Containern liegt in der unterschiedlichen Nachfrage nach kleinen und grossen Behältern je nach Versandrichtung.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Karten

Publikationen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Mobilität
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 64 68

Von Montag bis Freitag
09.00–12.00 Uhr und 14.00–16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/mobilitaet-verkehr/gueterverkehr/kombiniert.html