Personen mit Breitbandabonnementen

Bedeutung des Indikators: Damit die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) genutzt werden können, müssen in den Haushalten, Unternehmen und Verwaltungen die nötigen technischen Ressourcen verfügbar sein. Die Verbreitung von Breitbandtechnologien trägt massgeblich zur Entwicklung von E-Commerce, E-Government und «Internet der Dinge» bei.

Mit dem Indikator wird die Anzahl Breitbandabonnemente für das Festnetz und den Mobilfunk pro 100 Einwohnerinnen und Einwohner im internationalen Vergleich erfasst. Er zeigt somit den Durchdringungsgrad dieser Technologie.

Tabellen

Methodologie

Ein Abonnement entspricht einem Vertrag für einen Internetanschluss. Die Gesamtzahl der Abonnemente für einen festen oder mobilen Breitbandanschluss wird auf 100 Einwohnerinnen und Einwohner heruntergerechnet. Zu den Festnetz-Breitbandanschlüssen gehören Verbindungen via DSL, Kabelmodem, Glasfaser, Satellit, drahtlose Anschlüsse und andere Breitbandtechnologien. Mobile Breitbandanschlüsse umfassen Telefonanbieter, die einen Breitbandanschluss via Mobilfunknetz (mindestens 3G) ermöglichen.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) publiziert ihre Daten halbjährlich. Die Daten der Schweiz basieren auf der amtlichen Fernmeldestatistik des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) und werden jährlich bei den Telekomanbietern erhoben.

Definitionen

Quellen

Links

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Wirtschaftsstrukur und -analysen
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 60 11

Montag–Freitag
10.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kultur-medien-informationsgesellschaft-sport/informationsgesellschaft/strategieindikatoren/infrastruktur/breitbandabonnementen.html