Beschäftigte

Tabellen

Methodologie

Ab 2011 sind drei Veränderungen zu berücksichtigen: die Einführung der neuen Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT), der Übergang zur revidierten Allgemeinen Systematik der Wirtschaftszweige (NOGA 2008) und die Anpassung an die internationale Definition des IKT-Sektors (OECD).
Die Betriebszählung (BZ) des Bundesamtes für Statistik (BFS) ist eine gesamtschweizerische Befragung aller Betriebe und Unternehmen des Industrie- und Dienstleistungssektors (ohne Landwirtschaft), die bis 2008 alle drei bis vier Jahre durchgeführt wurde. Im Jahr 2011 wurde die BZ durch die auf Registerdaten basierende Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT) abgelöst.
Da diese neue Statistik auf einer anderen Grundgesamtheit basiert, können die auf der Betriebszählung beruhenden Zeitreihen nicht fortgeführt werden. Im Gegenzug verbessert sich die Datenverfügbarkeit, da die STATENT-Ergebnisse jährlich veröffentlicht werden.

Neue Berechnungsmethode für die Anzahl Beschäftigte in Vollzeitäquivalenten
Nach der Revision der Beschäftigungsstatistik (BESTA) im Jahr 2015 mussten für die STATENT die Methoden (das Modell) zur Schätzung der Beschäftigung in VZÄ angepasst werden. Diese Änderung führte zwischen 2014 und 2015 zu einem Bruch in der Zeitreihe. Deshalb beruht das in der Grafik dargestellte Beschäftigungswachstum in VZÄ auf den früher veröffentlichten Werten. Die Zeitreihen wurden nicht retropoliert.

Definitionen

Quellen

Links

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Wirtschaftsstrukur und -analysen
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 62 99

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kultur-medien-informationsgesellschaft-sport/informationsgesellschaft/gesamtindikatoren/ikt-sektor/beschaeftigte.html