Strafurteilsstatistik 1984-2014

Langzeitbeobachtung des Rückfalls eines Schweizer Geburtenjahrgangs


Strafurteilsstatistik 1984-2014

Download Publikation
(PDF, 44 Seiten, 738 kB)

Die Unterscheidung von Erstverurteilten und Rückfälligen wird nach dem Modernisierungsprogramm der Kriminalitätsstatistik in der erneuerten Strafurteilsstatistik (SUS) jederzeit möglich sein. Heute ist dies nur anhand der Untersuchung einer Geburtskohorte möglich, deren gesamte gerichtliche Laufbahn anhand der Statistik erstellt werden kann. Aus diesem Grund hat das Bundesamt für Statistik (BFS) mit dieser Publikation die Möglichkeiten der neuen Statistik vorweggenommen und basierend auf einem chronologischen Ansatz eine Rückfallstudie ausgearbeitet, die einen schweizerischen Geburtsjahrgang verfolgt. Damit legt das BFS eine Langzeitanalyse vor, mit der die Elemente besser herausgearbeitet werden, die die Rate des ersten und des zweiten Rückfalls beeinflussen.

Sprache DE
Weitere Sprachen FR
Typ Publikation
Veröffentlicht am 23.11.2015
Herausgeber Bundesamt für Statistik
Thema Kriminalität und Strafrecht
Preis* CHF  10.00
BFS-Nummer 216-1400-05
Erhebung, Statistik Strafurteilsstatistik
 
Verwandte Dokumente Strafurteilsstatistik 1984-2014: Langzeitbeobachtung des Rückfall eines Schweizer Geburtsjahrgangs

 

Bestellen

Diese Publikation kann mittels Bestellformular (unter Warenkorb) bestellt werden.

Ermässigungen werden gemäss Gebührenverordnung für statistische Dienstleistungen (Art. 19 und 22) gewährt. Ansprüche können im Bestellformular unter „Nachricht“ angebracht werden.

 

* Preise exkl. MWST

 

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/rueckfall.assetdetail.350337.html