26.08.2021 - Neue statistische Informationen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität der Schweiz im Jahr 2020

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz verzeichnete 2020 ein Minus von 2,4% zu Preisen des Vorjahres. Diese markante Abnahme ist auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen, die einige Bereiche der Schweizer Wirtschaft besonders stark getroffen hat. Durch die Krise ging sowohl die inländische Endnachfrage als auch der Austausch mit dem Ausland deutlich zurück. Auch das Bruttonationaleinkommen (BNE) zu laufenden Preisen brach um 2,9% ein, was sich hauptsächlich mit den stark rückläufigen Erträgen aus dem Ausland erklärt. Nebst diesen ersten Schätzungen für das Jahr 2020 präsentiert das Bundesamt für Statistik (BFS) die revidierten Ergebnisse für den Zeitraum 2018–2019.

Thema Volkswirtschaft

Zugeordnete Dokumente

  • Covid-19 sorgt 2020 für eine markante Abnahme des BIP

    26.08.2021

    Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Schweiz 2020

    Covid-19 sorgt 2020 für eine markante Abnahme des BIP

    Korrigierte Version vom 26.08.2021: Im zweitletzten Abschnitt des Fliesstextes wurde die Angabe zu den Einnahmen aus Direktinvestitionen gelöscht. Diese nehmen nämlich nicht stark zu, sondern ab.

    Bundesamt für Statistik



https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken/tabellen.gnpdetail.2021-0234.html