22.11.2021 - Neue statistische Informationen

Indikatoren der Gleichstellung von Frau und Mann 4/2021

Die Situation der Gleichstellung von Frau und Mann in der Schweiz kann anhand fünf zentraler Indikatoren mit jener in den europäischen Ländern verglichen werden. Einer davon ist der Frauenanteil in den nationalen Parlamenten.

In der Schweiz beträgt der Frauenanteil im Nationalrat 42%. Das entspricht im europäischen Vergleich einer Position im oberen Bereich. Spanien, Norwegen, Finnland, Schweden und Island haben mit Anteilen zwischen 43% und 48% eine höhere Frauenvertretung im Parlament. In den übrigen EU- und EFTA-Ländern ist der Frauenanteil tiefer. Der EU-Durchschnitt liegt bei knapp einem Drittel.

Mit den Wahlen von 2019 stieg der Anteil Parlamentarierinnen in der Schweiz um 10 Prozentpunkte. Von den EU- und EFTA-Ländern, in denen im Jahr 2021 Wahlen stattgefunden haben, ist der Anteil Frauen im Parlament in Island um rund 10 Prozentpunkte auf 48% gestiegen, in Norwegen um 4 Prozentpunkte auf 45%, in den Niederlanden um 6 Prozentpunkte auf 39%, in Deutschland um 4 Prozentpunkte auf 35% und in Liechtenstein um 16 Prozentpunkte auf 28%, was einer Erhöhung von 3 auf 7 Frauen im 25-köpfigen Parlament entspricht. In Bulgarien und Zypern führten hingegen die diesjährigen Wahlen zu einem Rückgang der Frauenvertretung. Ihre Anzahl ist im 240-köpfigen bulgarischen Parlament von 64 auf 59 und im 56-köpfigen zypriotischen Parlament von 11 auf 8 zurückgegangen: in Prozentanteilen ausgedrückt, von 27% auf 25% in Bulgarien und von 20% auf 14% in Zypern.

Thema Wirtschaftliche und soziale Situation der Bevölkerung

Zugeordnete Dokumente



https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken.gnpdetail.2021-0187.html