Kosten

Die Analyse der Kosten des Gesundheitswesens erfolgt nach Leistungserbringer (Spital, Arztpraxen/amb. Zentren, Apotheken usw.) oder nach Leistungsart (stationäre Versorgung, ambulante Versorgung usw.).

Kosten nach Leistungserbringer

Kosten des Gesundheitswesens nach Leistungserbringern in Millionen Franken

Leistungserbringer1

2015

2016p

Entwicklung
(in %)

Krankenhäuser 27 148 28 459 4,8
Sozialmedizinische Institutionen 12 640 12 994 2,8
Arztpraxen und ambulante Zentren 2 15 427 15 660 1,5
Zahnarztpraxen, Zahnkliniken 4 068 4 104 0,9
Andere Ambulante Leistungserbringer 2 4 821 5 321 10,4
Unterstützende Leistungserbringer 3 1 460 1 576 7,9
Detailhandel 7 007 7 201 2,8
Organisationen  für Prävention und Unterstützung 1 040 1 046 0,6
Staat als Leistungserbringer 1 273 1 311 3,0
Versicherer als Leistungserbringer 2 463 2 610 6,0
Rest der Welt (Importe)  408  426 4,6
Total 77 754 80 709 3,8
p provisorische Daten

1 Neuberechnung ab 2010. Retropolation auf Basis bisheriger Wachstumsraten für die Jahre 1985-2009
2 Die Werte zu den Kosten für Ärzte und einigen andere ambulante Leistungserbringern sind das Ergebnis einer Extrapolation und nicht einer jährlichen Schätzung
3 Medizinische Labors und Transportdienste
Quelle: COU (revidiertes Modell 2017)

35% der Gesundheitsausgaben fallen in Spitälern an. Einen zweistelligen prozentualen Kostenanteil haben auch Ärztinnen und Ärzte mit Praxen (19% der Gesundheitsausgaben) sowie Sozialmedizinische Institutionen (16%).

Kosten nach Leistungsart

Kosten des Gesundheitswesens nach Leistungen In Millionen Franken

Leistungen1

2015

2016p

Entwicklung
(in %)

Stationäre Kurativbehandlung 15 385 15 759 2,4
Ambulante Kurativbehandlung 2 20 916 21 523 2,9
Rehabilitation 3 3 398 3 560 4,8
Langzeitpflege 3 15 128 15 646 3,4
Unterstützende Dienstleistungen 4 5 490 5 980 8,9
Gesundheitsgüter 5 12 628 13 237 4,8
Prävention 1 873 1 902 1,5
Verwaltung 2 937 3 102 5,6
Total 77 754 80 709 3,8
p provisorische Daten

1 Neuberechnung ab 2010. Retropolation auf Basis bisheriger Wachstumsraten für die Jahre 1995-2009
2 Die Werte zu den Ausgaben für Arztbehandlung, Medikamentenabgabe der Ärzte, Radiologie und einigen anderen ambulanten Leistungen sind das Ergebnis einer Extrapolation und nicht einer jährlichen Schätzung.
3 Stationär und ambulant
4 Inkl. Gemeinwirtschaftliche Leistungen
5 Inkl. Medikamenten in Spitälern
Quelle: COU (revidiertes Modell 2017)

Auf die ambulante Kurativbehandlung entfallen 27% der Gesundheits-
kosten. Die stationäre Kurativbehandlung und die neue Kategorie Langzeitpflege (stationär und ambulant) machen dagegen 20% respektive 19% der Gesundheitsausgaben aus.

Kosten nach Altersklasse und Geschlecht

Im Jahr 2015 verursachten die Personen ab 60 Jahren etwa gleich hohe Kosten wie jene unter 60 Jahren, obschon sie weniger als einen Viertel der Gesamtbevölkerung ausmachten. Mit Eintritt ins gebärfähige Alter steigen die Gesundheitskosten der Frauen infolge von Schwangerschaften und Geburten an. Ab 65 Jahren steigen die Kosten der Frauen erneut, weil diese in der Überzahl sind.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Medienmitteilungen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektionen Gesundheitsversorgung, Gesundheit der Bevölkerung
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/kosten-finanzierung/kosten.html