Geldpolitik

Das Wichtigste in Kürze

In der Schweiz gewann die Konjunkturerholung im Jahr 2017 kontinuierlich an Kraft. Das BIP-Wachstum im Jahresdurchschnitt fiel mit 1,6% gleich hoch aus wie 2016. Die Nationalbank setzte im Jahr 2017 ihren expansiven geldpolitischen Kurs fort. Zwar stieg die Teuerung leicht an und bewegte sich während des ganzen Jahres im Bereich, den die SNB mit Preisstabilität gleichsetzt. Die Auslastung der Wirtschaft lag aber weiterhin unter dem langfristigen Durchschnitt. Die SNB hielt daher unverändert an ihrer Geldpolitik fest. Wie schon im Vorjahr beruhte diese auf dem Negativzins auf den Sichtguthaben, die Banken und andere Finanzmarktteilnehmer bei der Nationalbank halten, und auf der Bereitschaft der Nationalbank, bei Bedarf am Devisenmarkt zu intervenieren.

Entwicklung der Geldmengen M1, M2 und M3, in Millionen Franken
Monatsende September Bargeld-
umlauf
Sicht-einlagen Geldmenge M1 Geldmenge M2 Geldmenge M3
2014 64 031 333 409 565 481
891 505 941 345
2015 69 404 321 040 569 406
900 098 953 498
2016 76 470 374 440 584 825 931 516 981 811
2017 82 546 400 363 624 543 973 463 1 023 771
2018 57 657 424 264 654 616 998 688 1 046 948
Quelle: Schweizerische Nationalbank (SNB)

Weiterführende Informationen

Tabellen

Links

Kontakt

Bundesamt für Statistik Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/geld-banken-versicherungen/geldpolitik.html