Szenarien für die höheren Fachschulen – Studierende und Abschlüsse

Erste Szenarien für die HF und Auswirkungen der Covid-19-Pandemie

Zum ersten Mal wurden Szenarien für die höheren Fachschulen (HF) erarbeitet. Sie untersuchen die Entwicklung der Studierendenzahl sowie der Anzahl HF-Erstabschlüsse auf Diplomstufe bis zum Jahr 2029. Am Ende der Seite können die Ergebnisse aufgeschlüsselt nach Sprachregion und Bildungsfeld heruntergeladen werden.

Da diese Szenarien neu sind und es gegenwärtig kaum Informationen zum Einfluss der Wirtschaftslage auf das Verhalten der Akteure im Bildungsbereich gibt, werden hier keine Hypothesen zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie aufgestellt.

Szenarien 2020-2029

Zwischen 2014 und 2018 ist die Zahl der Studierenden auf Diplomstufe der höheren Fachschulen (HF) um 19% angestiegen (von 26 000 auf 31 000). Dies hängt damit zusammen, dass die Eintritte in den Jahren 2014 bis 2016 stark angestiegen waren (+14%).

Gemäss dem Referenzszenario 2020–2029 des BFS dürfte die Zahl der HF-Studierenden auf Diplomstufe bis 2023 pro Jahr durchschnittlich um 1,3% ansteigen, was für das Jahr 2023 einen Stand von 33 100 Studierenden ergibt (2018–2023: +2100). Danach werden die Bestände bis 2026 kaum zulegen. Ab 2026 wirkt sich die positive Bevölkerungsentwicklung aus und führt zu einer Zunahme der eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse (EFZ), die für einen HF-Eintritt erfordert werden. 2029 liegt die Zahl der HF-Studierenden bei 33 900, was einer Zunahme von 9,2% im Zeitraum 2018–2029 entspricht.

Die Entwicklung der HF-Studierendenzahl wird je nach Sprachregion stark variieren. In der Deutschschweiz dürften die HF-Bestände moderat zulegen (2018–2029: +7%), wobei das Wachstum im Bildungsfeld «Pflegepersonal» mit einem Plus von 34% am markantesten sein dürfte (2029: +1900 Studierende). Die französische Schweiz wird bis 2029 eine Zunahme der HF-Studierenden von voraussichtlich 19% registrieren; am meisten zulegen wird das Bildungsfeld «Soziale Sicherheit» mit einem Plus von 34% (+500 Studierende). Im Kanton Tessin ist bis ins Jahr 2029 mit einem Anstieg der HF-Studierenden um 28% zu rechnen, wobei das Bildungsfeld «Pflegepersonal» mit +60% den deutlichsten Anstieg verbucht (2018–2029: +240 Studierende).

Die Zahl der HF-Abschlüsse dürfte im Zeitraum 2018–2029 um 15% ansteigen (+1360 Abschlüsse). Am stärksten schneiden voraussichtlich die Bildungsfelder «Soziale Sicherheit» (+58% bzw. +566 Abschlüsse) und «Pflegepersonal» (+36% bzw. +729 Abschlüsse) ab. Im Gegensatz dazu dürften im gleichen Zeitraum in den Bildungsfeldern «Finanz-, Bank- und Versicherungswesen» (–23% bzw. –36 Abschlüsse) und «Elektrizität und Maschinenbau» (–10% bzw. –88 Abschlüsse) deutlich weniger Abschlüsse erlangt werden.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Daten

Publikationen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungssystem
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 66

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr
 

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/szenarien-bildungssystem/hoehere-berufsbildung-studierende.html