Allgemeinbildende Ausbildungen

Im Schuljahr 2018/19 absolvierten rund 109 700 Lernende eine allgemeinbildende Ausbildung. 59% der Lernenden waren junge Frauen und 20% ausländische Staatsangehörige. Die Mehrheit der Lernenden dieser Ausbildung besuchten eine gymnasiale Maturitätsschule (65%) oder eine Fachmittelschule (18%, einschliesslich Fachmaturität).

Lernende der allgemeinbildenden Ausbildung: Entwicklung seit 2000/01
  2000/01 2005/06 2010/11 2015/16 2018/19
Total 86 200 87 407 99 659 106 298 109 705
  Frauen (%) 58.8 59.1 58 58.5 58.6
  Ausländer/innen (%) 11.1 12.5 16.9 19.3 19.9
3 215 5 288 7 572 9 496 9 810
  Frauen (%) 31 44.8 47.6 48.7 50.2
  Ausländer/innen (%) 13.7 10.1 7.7 9.6 9.5
66 888 68 040 70 821 70 501 70 821
  Frauen (%) 55 56.4 56.2 57 57.1
  Ausländer/innen (%) 10.9 12 11.8 13.6 14.4
9 368 13 041 13 059 14 890 16 584
  Frauen (%) 79.9 78.4 75 73.2 71.1
  Ausländer/innen (%) 17.7 16.6 19.8 21.9 21.9
. . 1 465 2 824 3 576
  Frauen (%) . . 81.6 78.3 76.6
  Ausländer/innen (%) . . 11.9 16.6 14.4
5 993  332 . . .
  Frauen (%) 83.4 82.2 . . .
  Ausländer/innen (%) 2 2.4 . . .
 736  706  522  761  731
  Frauen (%) 56.7 59.5 58.2 54.5 50.6
  Ausländer/innen (%) 9.9 9.5 15.5 14.3 17.2
. . 6 220 7 826 8 183
  Frauen (%) . . 50.2 50 49.7
  Ausländer/innen (%) . . 81.7 78.3 78.5
1 Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung (BM2) Quelle: BFS – Statistik der Lernenden (SDL)
Stand: Februar 2020

Die allgemeinbildenden Ausbildungen umfassen die drei Maturitätstypen und die Fachmittelschulausbildung. Die gymnasiale Maturität wird je nach Kanton in drei oder vier Jahren erworben, die Berufsmaturität wird entweder während der beruflichen Grundbildung oder nach deren Abschluss erlangt und die Fachmaturität ein Jahr nach dem Fachmittelschulabschluss.
Die Zahl der Jugendlichen in einer allgemeinbildenden Ausbildung nahm zwischen 2000/01 und 2018/19 insgesamt um 27% zu. Während die allgemeine Entwicklung der Bestände im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben ist (+0,6%), verzeichnet die Fachmaturität mit knapp 7% den höchsten Anstieg.

Die drei in den gymnasialen Maturitätsschulen am häufigsten gewählten Schwerpunktfächer im Schuljahr 2018/19 waren Wirtschaft und Recht, Biologie und Chemie und Eine moderne Sprache. Das Schwerpunktfach Physik und Anwendungen der Mathematik wurde mehrheitlich von Männern belegt, während es sich beim Bildnerischen Gestalten eher um eine weibliche Domäne handelt.

Die drei häufigsten Richtungen in Fachmittelschulen (einschliesslich Fachmaturität) waren Gesundheit, Pädagogik und Soziale Arbeit. Von zwei Ausnahmen abgesehen (Sport und Naturwissenschaften) waren die Frauen in allen Richtungen dieses Schultyps in der Mehrheit.

Bei den Berufsmaturitäten nach der beruflichen Grundbildung stellten die Richtungen1 Wirtschaft und Dienstleistungen, Gesundheit und Soziales und Technik, Architektur, Life Sciences die höchsten Anteile. Der höchste Anteil an Männern befand sich in der Richtung Technik, Architektur, Life Sciences der höchste Anteil an Frauen in der Richtung Gesundheit und Soziales.

1 Neue BM-Richtungen nach BMV (Verordnung über die eidg. Berufmaturität) 2009 ab 2015/16 erhoben.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Daten

Verwandte Themen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungsprozesse
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 61

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/personen-ausbildung/sekundarstufe-II/ausbildungen.html