Sekundarstufe II

Die Sekundarstufe II besteht aus zwei Hauptbereichen: zum einen aus der beruflichen Grundbildung, die mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder mit dem eidgenössischen Berufsattest (EBA) abgeschlossen wird, zum anderen aus den allgemeinbildenden Ausbildungen, zu denen neben der gymnasialen Maturität, der Berufsmaturität und der Fachmaturität auch die Ausbildung an einer Fachmittelschule gehört. Die Übergangs- und Zusatzausbildungen vervollständigen das Angebot auf Sekundarstufe II.

Lernende der Sekundarstufe II: Entwicklung seit 2000/01
  2000/01 2005/06 2010/11 2015/16 2017/18
Total 315 672 324 467 358 854 365 063 365 324
  Frauen (%) 47,8 47,5 47,7 47,7 47,2
  Ausländer/innen (%) 15,2 15,6 17,8 20,7 22,1
13 399 15 859 17 114 17 636 19 108
  Frauen (%) 57,7 56,1 54,7 48,6 43,0
  Ausländer/innen (%) 26,6 31,3 37,3 48,5 54,8
207 969 213 174 228 825 228 267 224 557
  Frauen (%) 42,3 41,7 42,0 41,8 41,3
  Ausländer/innen (%) 16,0 15,7 16,8 19,5 20,8
3 215 5 288 7 670 9 496 9 568
  Frauen (%) 31,0 44,8 47,8 48,7 49,6
  Ausländer/innen (%) 13,7 10,1 8,0 9,6 9,5
82 985 82 119 92 087 96 802 99 530
  Frauen (%) 59,9 60,0 58,8 59,5 59,4
  Ausländer/innen (%) 11,0 12,6 17,7 20,2 20,5
8 104 8 027 13 158 12 862 12 561
  Frauen (%) 54,6 57,2 60,6 61,2 60,0
  Ausländer/innen (%) 18,5 14,3 15,4 17,5 17,9
1 Inkl. Berufsmaturität während der beruflichen Grundbildung (BM1)
2 Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung (BM2)
Quelle: BFS – Statistik der Lernenden (SDL)
Stand: Februar 2019

Im Schuljahr 2017/18 absolvierten rund 365 000 Lernende eine Ausbildung auf der Sekundarstufe II. Ihr Anteil belief sich auf 62% in der beruflichen Grundbildung und auf 27% in den allgemeinbildenden Ausbildungen, die mit einer gymnasialen Maturität, einem Fachmittelschulausweis oder einer Fachmaturität abgeschlossen werden. Die übrigen 11% absolvierten die Vorbereitung auf eine Berufsmaturität nach der Lehre (BM2), eine Übergangsausbildung oder eine Zusatzausbildung. Die Bestände der Sekundarstufe II nahmen zwischen 2000/01 und 2017/18 um 16% zu. Ihre Verteilung auf die verschiedenen Bildungswege blieb in diesem Zeitraum jedoch stabil (zwei Drittel in der beruflichen Grundbildung, knapp ein Viertel in allgemeinbildenden Ausbildungen und die restlichen 10% in der Vorbereitung auf eine BM2 oder in einer Übergangs- oder Zusatzausbildung).

Die Bildungslandschaft auf der Sekundarstufe II variiert je nach Kanton. Bei den beiden am häufigsten gewählten Bildungstypen betrug der Anteil der Lernenden der beruflichen Grundbildung zwischen 33% (GE) und 78% (AI) der Bestände der Sekundarstufe II, während jener der allgemeinbildenden Ausbildungen zwischen 13% (GL) und 56% (GE) ausmachte.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Daten

Medienmitteilungen

Verwandte Themen

Grundlagen und Erhebungen

In diesem Thema

Berufliche Grundbildung - Schulen

Berufliche Grundbildung (EFZ, EBA, nicht BBG-reglementiert), Anlehre, Handels- und Informatikmittelschulen

Berufliche Grundbildung - Lehrverhältnisse

Berufliche Grundbildung mit EFZ, Berufliche Grundbildung mit EBA, Anlehre, Handels- und Informatikmittelschulen

Allgemeinbildende Ausbildungen

Berufsmaturität, Gymnasiale Maturität, Fachmaturität, Fachmittelschulen, Andere allgemeinbildende Ausbildungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Bildungsprozesse
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 61

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/personen-ausbildung/sekundarstufe-II.html