Jugendliche ausserhalb des Bildungssystems

Jugendliche, die das Bildungssystem ohne Abschluss der Sekundarstufe II verlassen, sind eine potenzielle Risikogruppe, da ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt stark eingeschränkt sind. Dieser Indikator zeigt den Anteil der 18- bis 24-jährigen Bevölkerung, der höchstens die obligatorische Schule abgeschlossen hat und in den letzten 4 Wochen vor der Erhebung nicht in Ausbildung war. Er weist darauf hin, wie effektiv das Bildungssystem ist, Jugendliche bis zum Abschluss einer zertifizierenden Ausbildung zu halten und zu bilden, sowie ihnen eine Lernkultur zu vermitteln.

Hauptergebnisse

  • Im Jahr 2021 befinden sich 5,7% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren ohne Abschluss der Sekundarstufe II ausserhalb des Bildungssystems.
  • Es gibt kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern.
  • Bei ausländischen Jugendlichen ist der Anteil mit 12,2% deutlich höher als bei den Jugendlichen mit Schweizer Nationalität (3,9%).

Tabellen

Methodologie

Berechnungsmethode

Als Jugendliche ausserhalb des Bildungssystems werden Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren definiert, die die folgenden zwei Kriterien erfüllen:

  • Sie haben höchstens eine Ausbildung der Sekundarstufe I abgeschlosse;
  • Sie haben im Referenzjahr keine formale Ausbildung besucht.

Sie werden in % der gleichaltrigen ständigen Wohnbevölkerung angegeben.

Definitionen

Dimensionen

Bildungsstand
Um den Bildungsstand einer Person zu bestimmen, werden alle von der Person erzielten Bildungsabschlüsse hierarchisiert. Der Bildungsstand der Person wird dann durch die höchste abgeschlossene Ausbildung definiert. Zur Messung der höchsten abgeschlossenen Ausbildung lassen sich eine Skala mit drei und eine Skala mit fünf Ausprägungen bilden (die Zahl in Klammer entspricht der Position in der Rangfolge der berücksichtigten Bildungsabschlüsse):

3er Skala 5er Skala Abgeschlossene Ausbildungen


- Obligatorische
  Schule
  (ISCED 0-2)

- Obligatorische
  Schule

- Oblig. Schule
  nicht abgeschlossen (1) ;
- Obligatorische Schule
  abgeschlossen (2) ;
- 10. Schuljahr, allg. Berufsvor-
  bereitung, 1-jähr. Handelsschule,
  Haushaltslehrjahr oder
  Sprachaufenthalt (3)

- Sekundarstufe II
  (ISCED 3-4)


- Sekundarstufe II:
  Berufsbildung

- Anlehre (4);
- Berufslehre (5) ;
- Vollzeitberufsschule (6)

- Sekundarstufe II:
  Allgemeinbildung

- Fachmittelschule (7);
- Maturitätsschule,
  Berufsmaturität,
  Lehrerseminar, Schule
  für Unterrichtsberufe (8)

- Tertiärstufe
  (ISCED 5-8)

- Höhere
  Berufsbildung

- Eidg. Diplom (Meisterdiplom),
  Eidg. Fachausweis (9);
- Techniker- oder Fachschule (10)
- Höh. Fachschule, HTL, HWV (11)

- Hochschule

- Universität,
  Fachhochschule oder
  Pädagogische
  Hochschule, ETH (12)

Internationaler Vergleich
Die internationale Definition dieses Indikators unterscheidet sich von der nationalen Definition in zwei Punkten:

  • Die Referenzperiode bezieht sich auf die vier letzten Wochen vor der vierteljährlichen durchgeführten Befragung und nicht das vorhergehende Jahr;
  • Die nichtformale Bildung wird in den Berechnungen einbezogen.

Andere Eigenschaften des Indikators

Im Jahr 2020, der Indikator " Frühzeitige Schulabgänger/innen" umbenannt in "Jugendliche ausserhalb des Bildungssystems". Die Methodologie wurde nicht geändert.

Die publizierten Zahlen stellen eine gewichtete Hochrechnung dar. Bei der Interpretation der Ergebnisse muss berücksichtigt werden, dass Resultate, die auf kleinen Fallzahlen beruhen, einem relativ grossen Zufallsfehler unterliegen können.

  • Bei Auswertungen zwischen 1991 und 2009 werden Hochrechnungswerte, die auf weniger als 5 Interviews basieren, aus Gründen des Datenschutzes nicht publiziert und durch ein «X» ersetzt. Die Hochrechnungswerte die auf 5 bis 49 Interviews basieren werden in Klammern «(Zahl)» dargestellt und sind mit grosser Vorsicht zu interpretieren.
  • Ab 2010, im Rahmen von Jahresdurchschnittswerten der Quartalsvariablen, werden Hochrechnungswerte, die auf weniger als 5 Interviews basieren, aus Gründen des Datenschutzes nicht publiziert und durch ein «X» ersetzt. Die Hochrechnungswerte die auf 5 bis 89 Interviews basieren werden in Klammern «(Zahl)» dargestellt und sind mit grosser Vorsicht zu interpretieren.

Im Jahr 2021 wurde die SAKE von einer reinen Telefonbefragung auf eine Multi-Mode-Befragung (Internet- und Telefonbefragung) umgestellt, wobei der Schwerpunkt auf der Internetbefragung liegt. Darüber hinaus wurde der Fragebogen 2021 etwas modifiziert, um den neuen Eurostat-Anforderungen zu entsprechen, die ebenfalls ab Januar 2021 in Kraft getreten sind. Diese Änderungen führen zu einem Bruch in der Zeitreihe für einen Teil der Ergebnisse zwischen 2020 und 2021.

Die Fragen zu den abgeschlossenen Ausbildungen wurden vereinfacht. Die Befragten geben nun nur noch ihre höchste abgeschlossene Ausbildung an.

Brüche der Zeitreihen

  • 2001: Überarbeitung des Fragebogens
  • 2002: Aufstockung der Stichprobe
  • 2003: Aufstockung der Stichprobe der Ausländer/innen
  • 2010: kontinuierliche Erhebung (4 Trimester Erhebung), Überarbeitung des Fragebogens
  • 2010–2015: Neugewichtung der Daten
  • 2021: Anpassung der Erhebungsmethode und des Erhebungsinstruments

Periodizität

Jährlich

Nächste Aktualisierung

April 2023

Quellen

Sie können die Indikatoren nach einem der folgenden Aufrufe auswählen

Kontakt

Bundesamt für Statisitk Sektion Bildungssystem
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 66

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsindikatoren/themen/zugang-und-teilnahme/fruehzeitige-schulabgaenger.html